Villa Knauer / Schloss Gröbers

1864 gründete Ferdinand Knauer gemeinsam mit mehreren Anteilseignern die Zuckerfabrik „Knauer & Co.“, kaufte drei Jahre später in der Nähe der Fabrik Land und ließ eine Villa mit Parkanlage errichten. Das Haus entstand im Stil der Neogotik. Oberhalb des Haupteingangs des denkmalgeschützten Gebäudes befindet sich ein Medaillon in welchem eine Zuckerrübe sowie die Inschrift „Dir verdankt dieß Haus sein Entstehen“ abgebildet ist. Das Anwesen ist von einem Park umgeben. Im Park befindet sich das ehemalige Laboratorium. Bemerkenswert ist der zum Bau genutzte Werkstoff verkieseltes Holz, welches im Bergbau der Umgebung als Abfallprodukt anfiel. Die Villa und Parkanlage erregten über die Jahre großes Aufsehen und wurden als „Zierde der Gegend“ beschrieben.

_DSC3566
_DSC3567
_DSC3568
_DSC3570
_DSC3571
_DSC3572
_DSC3573
_DSC3575
_DSC3576
_DSC3577
_DSC3579
_DSC3580
_DSC3581
_DSC3583
_DSC3584
_DSC3586
_DSC3588
_DSC3589
_DSC3591
_DSC3592
_DSC3594
_DSC3603

Das im neugotischen Stil errichtete Schloss hat eine Grundstücksfläche von 8.600 m², eine Wohnfläche von 1.500 m² und verfügt über 30 Zimmer. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, wurde 1999 teilsaniert und ist über ein Immobilienportal für rund 790.000 Euro zu haben (Stand 2014). Im Inneren wurde das Schloss „entkernt“ und muss bei einem Erwerb komplett renoviert werden. Die gesamte Außenfassade des Schlosses wurde bereits erneuert und das versteinerte Holz wieder sichtbar gemacht. Zudem wurden alle Fenster durch stil- und denkmalgerechte Fenster aus Eichenholz ersetzt. Imposant ist auch der achteckige Turm mit gotischem Gewölbe, und der Turm, der mit seinem quadratischem Grundriss über eine gusseiserne Wendeltreppe zu erreichen ist.

Der direkt angrenzende Gemeindepark mit einer Größe von ca. 10.000 m² bietet eine zusätzliche Erholungsfläche.

Quelle: Wikipedia

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 05.08.2014
Letzte Änderung am 05.08.2014