Veranstaltung „In die Leere #1: Brachen-Picknick“

Brache. Foto: Markus Luigs

Düsseldorf (pm/aw). Wer auf der Suche nach einer geeigneten Örtlichkeit für ein Picknick ist, geht im Kopf zunächst mal folgende Örtlichkeiten durch: sandige Rheinstrände, lauschige Parkanlagen oder Seen am Stadtrand. Die Idee, ein Picknick mitten im Stadtzentrum zu veranstalten, erscheint hingegen eher fernliegend. Nicht so für theycallitkleinparis, das sich seit 2015 in Text und Tat bevorzugt mit urbanen Räumen beschäftigt.

Nun haben in den innenstädtischen Arealen ja die meisten Flächen eine Funktion. Sie dienen als Wohn- oder Büroraum, Einzelhandels- oder Gastronomiefläche. Die Ausnahmen von der Regel sind rar, aber es gibt sie, glücklicherweise, selbst in einer Stadt wie Düsseldorf. Flächen ohne offizielle Funktion, die einfach so in der Gegend liegen, ganz ohne entwickelt oder verkauft und wiederverkauft zu werden. Flächen, die von manchen Stadtbewohnern als unscheinbar oder gar hässlich wahrgenommen werden – und denen doch ein ganz eigener Zauber innewohnt. Die letzten städtischen Ruhezonen des modernen Zeitalters.

Genau die möchte theycallitkleinparis in naher Zukunft unter die Lupe nehmen und hat eigens dafür eine neue Veranstaltungsreihe aus der Taufe gehoben: In die Leere heißt sie und entführt die Teilnehmer:innen an widerspenstige Orte, die sich der stadtplanerischen Kontrolle standhaft verweigern – und das hoffentlich noch lange tun werden. Der Masterplan von In die Leere sieht dabei vor, die beschriebenen Flächen für einen kurzen Moment mit Leben zu füllen – sei es durch Kultur, Tanzen oder eben ein gemeinsames Abendmahl – und sie dann wieder sich selbst zu überlassen.

Die erste Veranstaltung findet am 26. August ab 19 Uhr statt. Geladen wird an dem Abend zu einem Brachen-Picknick. Wo genau das stattfindet, wird erst nach Anmeldung verraten. Das Überraschungsmoment wird ja bei theycallitkleinparis traditionell großgeschrieben. Durchaus möglich jedenfalls, dass in direkter Nähe der Picknickdecken eine geplättete Bierdose herumliegt. Oder ein Farbeimer. Der Poesie der „Terra incognita“ tut das indes keinen Abbruch. Im Gegenteil.

Anmelden kann man sich ab sofort unter salut@theycallitkleinparis.de. Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben. Jede*r Teilnehmer*in wird gebeten, etwas zu essen mitzubringen.

Mit Material von www.theycallitkleinparis.de