VEB Vereinigte Mälzereien Dresden-Niedersedlitz

Die Malzfabrik in Dresdens Stadtteil Niedersedlitz wurde 1889 von den Gebrüdern Pick als Fabrik für die Herstellung von Malz für die Bierherstellung gegründet und war eine von acht Produktionsstätten der VEB Vereinigte Mälzereien Dresden in und um Dresden. 1897 und 1915 errichtete man weitere Gebäude. Firmiert wurde unter dem Namen „Malzfabrik Niedersedlitz AG“. Zu DDR-Zeiten gehörte der Betriebsteil zum VEB Getränkekombinat Dresden. Eine Modernisierungen fand 1956 statt.

Vor der Liquidierung durch die Treuhand 1990 nutzte die VEB Deutsche Saatgutgesellschaft einen der drei Gebäudeteile für ihre Zwecke. Seitdem verfiel das Industriedenkmal zusehends. Immer wieder kam es zu Bränden auf dem Areal. 2014 wollte ein Investor auf dem Areal einen Wohnstandort mit gewerblichem Anteil schaffen. Die Pläne zerschlugen sich, da im Flächennutzungsplan nur eine gewerbliche Nutzung ausgeschrieben ist. Ende 2017 wurden zwei Flurstücke am Dresdner Amtsgericht zwangsversteigert. Zuvor bewerteten zwei Gutachter den Verkehrswert auf 0 Euro. Aufgrund des Denkmalschutzes ist der Erhalt der Gebäude jedoch zwingend notwendig. Pläne zur Entwicklung gibt es derzeit nicht.

Dokument-Information
Objekt ID: rp-033045
Kategorie: Handel und Gewerbe
Bundesland: Sachsen
Standort: keine Angabe
Baujahr: 1889
Denkmalschutz: ja
Architekt: Hänner + Hering Architekt und Ingenieur, Leipzig
Objekt erfasst: 09.07.2017
Objekt erstellt: 17.05.2018
Letzte Änderung: 17.05.2018
Copyright © rottenplaces.de