Strickfabrik und Forsthaus fallen im Mai

Metzingen (aw). Die ehemalige Strickfabrik und das alte Forsthaus auf dem Mahler-Areal in Metzingen (Landkreis Reutlingen), wo ein Investor 20 Wohnungen bauen möchte, werden im Mai abgerissen. Die Bausubstanz der alten Gebäude von 1935 und 1900 ist so schlecht, dass eine Erhaltung unmöglich wäre. Somit können die „4 Wände Plus GmbH“ und die „Englert-Projekt-GmbH“ mit den Arbeiten beginnen und auf etwa 2.000 Quadratmetern drei Wohngebäude mit insgesamt 20 Wohneinheiten entstehen lassen – darunter Ein-Zimmer-Appartements bis zur Vier-Zimmer-Wohnungen. Auch drei Gewerbeeinheiten sind eigeplant. Das Projekt wird unter dem Namen „Outlet-City Carré“ vermarktet.

Vorheriger ArtikelPius-Hof wird abgerissen
Nächster ArtikelFeuer im alten Postamt
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.