Stadt ist Besitzerin der ehemaligen „Zaky“ Fläche

Herford (pm/aw). Der Eintrag im Grundbuch ist erfolgt, der Schlüssel wurde übergeben: Die Stadt ist jetzt Besitzerin der ehemaligen so genannten „Zaky“ Fläche. Rund 3600 Quadratmeter groß ist das Grundstück in der Radewig, nördlich der Jacobikirche. Darauf stehen mehrere Gebäude, unter anderem auch das frühere Dohm Hotel in der Löhrstraße und das unter ehemalige Severinghaus. Beide stehen unter Denkmalschutz. Die Stadt hat das Gelände und die zum Teil völlig heruntergekommenen, abgängigen Gebäude von der Familie Zaky gekauft, um das Areal zu entwicklen. Angedacht ist eine Wohnbebauung mit Grünfläche und Tiefgarage.

Zunächst muss aber das Areal archäologisch untersucht werden. An dieser Stelle befiundet sich eine Kaufmannssiedlung, die erstmals 1290 erwähnt wurde. Dafür werden die Archäologen des Landschaftsverbandes bis zu 6 Meter tief graben. Es wird also noch ein wenig dauern, bis hier ein neues Quartier entsteht, aber der jahrelange Verfall und Stillstand an dieser Stelle hat nun ein Ende.