RAG will dutzende Gebäude auf „Heinrich Robert“ abreißen

Bergwerk Heinrich Robert. Foto: ChristianSchd/CC BY-SA 3.0

Herringen (aw). Derzeit laufen die vorbereitenden Arbeiten für den Abbruch des Gebäudeensembles des Bergwerks „Robert Heinrich“ in Herringen. Weil die RAG die ehemalige Bergwerksfläche wieder nutzbar machen möchte, sollen ab Mai rund 63 Gebäude dem Erdboden gleich gemacht werden. Zu den ersten Arbeiten gelten neben Dekontaminations- auch Entkernungsarbeiten. Nach Angaben der RAG Montan Immobilien handelt es sich bei dem Vorhaben um etwa 270.000 Kubikmeter umbauten Raum. Neben der Aufbereitungsanlage sollen auch die Bandlanlagen und Bergebunker verschwinden. Der anfallende Bauschutt soll vor Ort fachmännisch zerkleinert, entsorgt oder wiederverwertet werden.

Ein Gutachter und eine technische Bauüberwachung werden die Arbeiten kontinuierlich begleiten. Von den Abbrucharbeiten, die 2018 enden, sollen die Anwohner möglichst wenig mitbekommen. Die RAG Montan Immobilien wird montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr so ausführen, dass eine Belästigung der Nachbarschaft im besten Fall vermieden wird. Sollte es dennoch Beeinträchtigungen geben, steht seitens der RAG der zuständige Projektingenieur Robert Bures (Telefon: 0201/378-22 80, oder robert.bures@rag-montan-immobilien.de) als Ansprechpartner zur Verfügung.

Auf dem frei werdenden Areal soll das CreativRevier Heinrich Robert entstehen und Platz für Wohn- und Gewerbeflächen sowie ein Bereich für regenerative Energien bieten.