Parkhaus Büchel: Großbagger ab Ende August im Einsatz

Aachen (aw). Die Abrissarbeiten im Parkhaus Büchel schreiten voran. Auch die neuen Herausforderungen, vor denen die Städtische Entwicklungsgesellschaft (SEGA) und die Stadt Aachen vor einigen Wochen gestellt wurden, werden gelöst. Mitte Juli waren statische Prüfungen notwendig geworden, da Fachleute an den Außenmauern der denkmalgeschützten Gebäude an der Ecke zur Nikolausstraße zum Teil loses Mauerwerk festgestellt hatten. Der Abbruch läuft weiter, wurde aber umorganisiert. Baustraßen und Halteverbote sind eingerichtet, damit der Abtransport der Materialien nun starten kann.

SEGA-Prokurist Christoph Guth erklärt: „Die Schäden, die am Büchel 41 und an der Nikolausstraße 17 beim Abbruch entdeckt wurden, sind nicht durch den Abbruch entstanden, sondern es handelt sich um alte Schäden. Wichtig ist mir zu betonen: Die Gebäude sind nicht einsturzgefährdet! Die hier verortete Gastronomie und die „Paper Box“ können nach wie vor gefahrlos betreten und besucht werden. Eben damit dies weiterhin gefahrlos auch mit fortschreitenden Abbucharbeiten möglich ist, wurde der Baustellenablauf bereits angepasst. Dazu musste zunächst Stein für Stein untersucht und vermessen werden. Da es sich um denkmalgeschützte Gebäude handelt, wird das Vorgehen eng mit der städtischen Denkmalpflege abgestimmt.“

Das weitere Vorgehen beim Abbruch wird nun der Situation angepasst. Der große Abrissbagger kommt voraussichtlich Ende August und fängt dann in der Mitte des Gebäudes an und „knabbert“ sich zunächst nach – von der Straße aus gesehen – rechts durch das Parkhaus. Anschließend soll der linke Part des Stahlbetonkomplexes niedergelegt werden. So gewinnen die Fachleute weitere wichtige Zeit, um den Umgang mit den Denkmalhäusern festzulegen.

Ein anderer Umstand sorgt unterdessen für Ärger beim beauftragten Abrissunternehmen und der SEGA: Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist auf der Baustelle eingebrochen worden. Dabei wurden Baumaschinen entwendet. Anzeigen sind bei der Polizei gestellt worden, diese ermittelt. Die SEGA hat daher ab sofort einen Sicherheitsdienst beauftragt, der das Objekt bewacht. Christoph Guth: „Wir bitten zugleich die Nachbarschaft darum, wenn Ihnen etwas auffällt und Personen offensichtlich unbefugt und zu ungewöhnlicher Zeit das Parkhaus betreten, die Polizei zu alarmieren.“

Weitere Infos zum Altstadtquartier Büchel: www.buechel-aachen.de.