NATO Versorgungslager Schirlheide

Nordöstlich der nordrhein-westfälischen Stadt Münster befand sich das Sondermunitionslager Ostbevern-Schirlheide, ein sogenanntes atomares „Versorgungslager Munition“ (VLM). Hier war in neun erdbedeckten Bunkern ausschließlich atomare Munition für die britische Armee eingelagert. Das Lager diente der Bevorratung und Belieferung der in der Nähe stationierten atomaren Verbände mit ihren kleineren Sonderwaffenlagern (SAS). Der Transport, der als „Air Mission“ bezeichneten Sondermunition erfolgte über den Luftweg. Transportiert wurde die Fracht mit den zweimotorigen Transporthubschraubern vom Typ Vertol CH-47 “Chinook“, des 22nd US-amerikanischen Aviation Detachments. Diese Helikopter waren in der Lage, vor den jeweiligen inneren Sicherheitsbereichen direkt vor den Munitionssheltern zu landen.

Gelagert waren hier regelmäßig Honest John Gefechtsköpfe vom Typ W-31 (Version Mod.0 Y1: 2.000 t, Version Mod.0 Y2: 40.000 t und Version Mod.3 Y3: 20.000 t), Lance Gefechtsköpfe vom Typ W-70 (Version Mod.0: 1.000 t, Version Mod.1: 10.000 t, Version Mod.2: 100.000 t, Version Mod.3: 750 t und Version Mod.4: 1.250 t), Gefechtsköpfe vom Typ W-33 für die Haubitze 203 mm (Version Mod.0 Y1: 500 t, Version Mod.1 Y2: 40.000 t, Version Mod.1 Y3: 10.000 t und Version Mod.1 Y4: 5.000 t), Gefechtsköpfe vom Typ W-29 für die Haubitze 203 mm (Version Mod.0 Y1: 100 t, Version Mod.0 Y2: 700 t, Version Mod.0 Y3: 1.100 t und Version Mod.1: 800 t) sowie Gefechtsköpfe vom Typ W-48 für die Haubitze 155 mm (Version Mod.0: 72 t und Version Mod.1: 72 t).

Quelle: Trägerkreis Atomwaffen abschaffen, privat

Interessante Links
www.relikte.com

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2016
Dokument erstellt am 08.06.2016
Letzte Änderung am 08.06.2016