Käufer für den Harzburger Hof?

Harzburger Hof vor den Großbränden im Jahr 2013. Foto: rottenplaces Archivfoto

Laut NDR.de gibt es einen Kaufinteressenten für den lange Jahre leerstehenden, im Mai 2014 bei einem Brand stark beschädigten Harzbuger Hof. Derzeit laufen konkrekte Verhandlungen, an denen die Stadt Bad Harzburg als einer der Gläubiger beteiligt ist. Für Sicherungsmaßnahmen, Sicherheitsdienst, Absperrung und den Löscheinsatz musste die Stadt bereits etwa 80.000 Euro aus der klammen Kasse zahlen. Laut der Niedersächsischen Bauaufsichtsbehörde kann der neue Eigentümer nach Paragraf 79 verpflichtet werden, die bei dem Brand beschädigten Gebäude abzureissen. Eine Vorgabe, die sicherlich auf Zuspruch für weitere Vorhaben auf dem Gelände stoßen wird.

Der neue, potentielle Eigentümer, könnte nun das Gelände durch die Begleichung der offenen Forderungen seitens der Eigentümer „tauschen“. Die Stadt überlegt auch, den angrenzenden Kurpark um das Parkgelände des Harzburger Hofes zu erweitern. Ein Name für einen möglichen neuen Eigentümer steht schon im Raum, wurde aber bisher nicht konkret bestätigt. Laut der „Goslarschen Zeitung“ soll es sich dabei um einen Diplom-Ingenieur handeln, der in Braunschweig ein Planungsbüro betreibt. Sollte das Gebäude nicht verkauft werden können, steht eine Zwangsversteigerung an – vorausgesetzt der alte „Investor“ begleicht die noch ausstehenden Zahlungen nicht.

Vorheriger ArtikelOlympisches Dorf braucht Hilfe
Nächster ArtikelFeuer im Bw Leipzig-Wahren
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.