Junge Männer für Großbrand auf Uniplast-Areal verantwortlich

Symbolfoto. Foto: pixelio.de/Uwe Schlick

Dettingen (aw). Ende Mai kam es auf dem Uniplast-Areal in der Dettinger Fabrikstraße zu einem Großbrand, bei dem der komplette Dachstuhl der denkmalgeschützten Lagerhalle zerstört wurde (wir berichteten) und ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro entstand. Die Polizei hat jetzt zwei junge Männer festgenommen, die im dringenen Tatverdacht stehen, das Feuer gelegt zu haben. Gegen beide (18 und 19 Jahre) wird nun wegen vorsetzlicher Brandstiftung ermittelt. Schon unmittelbar nach Ausbruch des Brandes seien zwei verdächtige Personen beobachtet worden, die das Gebäude durch die Hintertür verlassen haben sollen. Die Polizei ging nun Hinweisen von Zeugen nach und kam den beiden jungen Männern auf die Spur.

Beide gaben zu, sich illegal in dem Gebäude aufgehalten zu haben. Aus „Langeweile“ hatten sie Unrat und diverse Gegenstände angezündet. Als das Feuer sich ausbreitete, ergriffen beide die Flucht. Beide Männer haben sich nach Polizeiangaben teilweise zu dieser Sache geäußert, nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Denkmalamt hat in der letzten Woche den Dachstuhl zur provisiorischen Abdichtung freigegeben. Auf dem Uniplast-Areal soll ein Wohnpark mit 68 Appartements entstehen. Durch den Brand sind die Zeitpläne weit nach hinten gerückt.