Innovatives Energiekonzept für neues Wohnquartier schützt das Klima

Vertragsunterzeichnung mit den Beteiligten auf dem Dach des Unternehmenssitzes der RAG Montan Immobilien in Essen auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein: (v.l.n.r.): Sandra Nierfeld, Borris-Johannes Paul, Thomas Middelmann ( aller RAG Montan Immobilien GmbH ), Florian Bruskolini (E.ON), Martin Feldmann, Ludger Brink ( beide von Uniper Wärme) und Patrick Schneckenburger (E.ON); Ludger Brink und Patrick Schneckenberger sind die Geschäftsführer der Grünen Quartier GmbH. Foto: RAG Montan Immobilien/Sophie Damm

Gelsenkirchen (pm/aw). Mit der Umsetzung des CO2-neutralen Energieversorgungskonzeptes durch die Grüne Quartiere GmbH erfolgt ein zukunftsweisender Schritt für die Entwicklung des ca. 50.000 Quadratmeter großen Wohnquartiers „Wohnen am Stadtteilpark“. Auf dem ehemaligen Gelände der Kokerei Hassel in Gelsenkirchen realisiert die RAG Montan Immobilien ein neues Wohnquartier mit 150 bis 200 Wohneinheiten in Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern. Den Vertrag unterzeichneten jetzt Vertreter der RAG Montan Immobilien und der Grüne Quartiere GmbH am Unternehmenssitz der RAG-Immobilientochter auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen.

Das neu entstehende Wohnbaugebiet auf dem Areal der 1993 stillgelegten Kokerei in Gelsenkirchen soll künftig durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und effizienter Technik dezentral und CO2-neutral versorgt werden. Als regenerative Energiequellen werden dabei Geothermie und Photo-voltaikdachanlagen genutzt. Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit des neuen Wohnquartiers ist die Spitzenlastabdeckung über eine zentrale Luft/Wasser-Wärmepumpe geplant.

Mit dem heutigen Vertragsabschluss durch die RAG Montan Immobilien mit der „Grüne Quartiere GmbH“, einem Joint Venture der Unternehmen E.ON und Uniper Wärme, erreicht das Bauprojekt das von der Stadt Gelsenkirchen vorgegebene Klimaziel und setzt die Energiewende engagiert und ambitioniert um. Die Umsetzung des innovativen sektorgekoppelten Energiekonzepts in Hassel wird als „Reallabor der Energiewende“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bis zum Jahr 2025 gefördert. Das Quartier in Hassel ist eines von nur vier geförderten Quartieren des Projektes „TransUrban.NRW“.

Im Juni 2020 hatte die RAG Montan Immobilien gemeinsam mit der Stadt Gelsenkirchen den Stadtteilpark Hassel („Glückauf-Park) auf eine Teilfläche der ehemaligen Kokerei eröffnet. Das neue Quartier „Wohnen am Stadtteilpark“ grenzt südlich an den im Vorjahr eröffneten Stadtteilpark und befindet sich innerhalb des Stadtteils Hassel im Norden der kreisfreien Stadt Gelsenkirchen. Geplant sind auf ca. 20.000 Quadratmeter Brutto-Grundfläche eine reine Wohnbebauung mit niedriger Siedlungsdichte und einer Kindertagesstätte.

Aufgrund der Größe des Quartiers ist eine langfristige Erschließung mit einer konventionellen netzbasierten Wärme- und Kälteversorgung nicht wirtschaftlich. Über die geplante CO2-neutrale Wärmeversorgung hinaus wird in Zukunft gleichzeitig die Kühlung der Wohngebäude integriert und steigert damit nachhaltig das Wohlbefinden der Bewohner bei anhaltendem Klimawandel. In dem Neubaugebiet in Gelsenkirchen entsteht deswegen eine nachhaltige Wärme- und Kälte-Versorgung basierend auf der vom Essener Energieunternehmen E.ON entwickelten ectogrid™-Technologie für das dezentrale Nahwärmenetz.

Das ectogrid™ ist ein dynamisches Niedertemperaturnetz mit einem hohen Innovations- und Nachhaltigkeitscharakter. Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und effizienter Technik werden Wärme und Kälte verlustarm zu den Mietern transportiert. Als Wärmequellen werden erneuerbare Umwelt-Energien aus Geothermie und Photovoltaik genutzt. Auf den Einsatz fossiler Energieträger wird verzichtet. Das Energiekonzept ist somit klimaneutral, dezentral und wirtschaftlich. Unter „Dezentrale Kundenanlage“ versteht sich dabei die Nutzung des Photovoltaik-Stroms, vorrangig für den Eigenverbrauch der Wärmepumpen und teilweise für den allgemeinen Strom, Mieterstrom sowie E-Mobilität. Der restliche Überschussstrom wird direkt in das Stromnetz eingespeist.