Führung durch die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf

Fabrikanlage Maste-Barendorf, Blick auf das Ensemble. Foto: Stefan Didam/CC BY-SA 3.0

Iserlohn (aw). Das Stadtmuseum Iserlohn lädt Interessierte aller Altersgruppen am Mittwoch, 20. Juni, um 16 Uhr, herzlich ein zu einer Führung durch die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf (Baarstraße 220 – 226). Das frühindustrielle Fachwerkensemble – malerisch am Baarbach gelegen – gilt als die bedeutendste in ihrem Ursprung heute noch erhaltene Industrieansiedlung des frühen 19. Jahrhunderts in Südwestfalen. Der Antrieb der Maschinen zur Messingverarbeitung erfolgte durch Wasserkraft des Baarbachs, der noch im 19. Jahrhundert als das „Flüsschen Baren“ bezeichnet wurde. Die historische Bausubstanz der zehn teilweise aneinander gebauten Fachwerkhäuser ist weitgehend unverändert erhalten. Der Umbau vom Gewerbestandort zum Museums‑ und Künstlerdorf begann 1985.

Bis heute hat sich Barendorf zu einem Ort entwickelt, der vielen unterschiedlichen Besuchergruppen etwas bieten kann: vom Rockkonzert bis zum Klassik-Festival, von der Kunstmesse über den Nadelmarkt bis hin zum Weihnachtlichen Barendorf. Darüber hinaus machen museums- und umweltpädagogische Angebote die Historische Fabrikanlage zum wichtigen „außerschulischen Lernort“.

Barendorf ist Ankerpunkt der vor- und frühindustriellen Technikroute „WasserEisenLand“ sowie Teil der „Tälerroute“ innerhalb der „Europäischen Route der Industriekultur“. Ergänzt wird die Historische Fabrikanlage durch den industriekulturellen Spielplatz, der einige Geräte und Maschinen aus der Nadelproduktion in spielerischer Form wieder aufgreift. Der Eintritt in die Museen und die Teilnahme an der etwa einstündigen Führung sind frei. Das Stadtmuseum bittet um Anmel­dung, entweder telefonisch unter den Rufnummern 02371 / 217-1961 oder -1963 oder per E-Mail an museum@iserlohn.de.

Kostenlose Parkplätze gibt es in der Nähe der Anlage. Drei Behindertenparkplätze befinden sich direkt neben den Gebäuden. Weitere Informationen gibt es online unter www.museum-barendorf.de