Fotofestival f² feiert Premiere in Dortmund

Auroville. Foto: David Klammer

Dortmund (aw). Erstmalig vom 22. Juni bis zum 16. Juli 2017 findet in Dortmund das Festival f² statt, welches für zeitgenössische Positionen und Tendenzen der Fotografie steht. Ausstellungen zu einem übergeordneten Thema an verschiedenen Orten der Stadt und ein Vortragsprogramm bieten die Plattform für ein übergreifendes kuratiertes Konzept. Selbige zeigen Arbeiten renommierter Künstler, Studierender und weniger bekannter Fotografen zum Thema „Grenzen“. Die künstlerischen Arbeiten setzen sich real und fiktiv mit der heutigen Gesellschaft auseinander – diskutieren anhand dokumentarischer und künstlerischer Arbeiten Projektionen aus allen Herangehensweisen der Fotografie. Dazu gehören Fotojournalismus, inszenierte Fotografie, experimentelle Fotografie, Dokumentarfotografie, Street Photography und Stillleben.

f² soll als Biennale in Zukunft alle zwei Jahre stattfinden. Mit diesem Angebot wollen der Fotografenverband Freelens und das Depot wieder ein großes Festival im Ruhrgebiet aufbauen. Seit dem Ende der Internationalen Fototage Herten vor mehreren Jahren habe es keine vergleichbare Veranstaltung gegeben, so die Organisatoren. Schirmherr des Festivals ist Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Weitere Informationen unter www.f2-fotofestival.de