Flächen vom Flughafen Braunschweig-Wolfsburg vor Weiterentwicklung

Braunschweig/Wolfsburg (pm/aw). Die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH strebt an, ihre vorhandenen Flächen städtebaulich aufzuwerten. Mit einem erarbeiteten urbanen Nutzungskonzept, wurden Schwerpunkte auf Bürostrukturen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Labore sowie Produktionsflächen im Bereich der Mobilitätsforschung gelegt. Diese sollen um Nutzungen des täglichen Bedarfes ergänzt werden. Insgesamt handelt es sich um Potenzialflächen von rund 70.000 Quadratmeter entlang der Hermann-Blenk-Straße, die sich im Eigentum der Flughafengesellschaft befinden. Eine erste städtebauliche Skizze der Flughafengesellschaft zeigt die möglichen Nutzungspotentiale auf.

Michael Schwarz, Geschäftsführer der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH: „Wir wollen zum einen den ansässigen Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft Erweiterungspotenziale bieten, zum anderen aber auch neue Investitions- und Ansiedlungsinteressierte für den Standort gewinnen.“

Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg Dennis Weilmann und der für die Flughafen Braunschweig Wolfsburg GmbH zuständige Stadtrat der Stadt Wolfsburg Andreas Bauer sind sich einig, dass dieses die richtigen Schritte für die Weiterentwicklung des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg aber auch des Wirtschaftsstandortes Wolfsburgs sind.

Oberbürgermeister Dennis Weilmann: „Als innovativer und zukunftsorientierter Wirtschaftsstandort benötigen wir zusätzliche Gewerbeflächen um weiterhin wettbewerbsfähig und für Unternehmen und StartUps attraktiv zu sein. Das gilt für das Wolfsburger Stadtgebiet und auch darüber hinaus. Von den neuen Gewerbeflächen am Flughafen werden sowohl bestehende Unternehmen aus Wolfsburg als auch mögliche Interessenten aus der Region profitieren.“

Stadtrat Andreas Bauer ergänzt: „Die Bestrebungen der Flughafengesellschaft Braunschweig-Wolfsburg und das damit verbundene zusätzliche Geschäftsmodell sind für die Gesellschaft richtungsweisend. Aus Sicht der Gesellschafterin, Stadt Wolfsburg, und als Kämmerer der Stadt Wolfsburg ist die Neuausrichtung und die damit avisierte verbesserte finanzielle Situation der Gesellschaft sehr positiv zu bewerten.