Erneute Einbrüche und Vandalismus im St.-Nikolaus-Hospital

Symbolfoto. Foto: pixelio.de/Uwe Schlick

Büren (aw). Man kann die aktuellen Geschehnisse rund um das St.-Nikolaus-Hospital nicht mehr ertragen. Nachdem sich ein YouTuber unbrechtigt Zugang zum Objekt verschafft hatte (einen ausführlichen Artikel lesen Sie in der kommenden Ausgabe des rottenplaces Magazins), mit seinem Video einen „mutmaßlichen Datenskandal“ aufgedeckt hatte und so deutschlandweite Aufmerksamkeit für seinen Kanal bekam, häufen sich jetzt die unbefugten Zutritte. Wie die Polizei mitteilte, wurden am vergangenen Freitag (05.06.) und am Samstag (06.06.) erneute Einbrüche verübt. In einem Fall erbeuteten die Täter Kupferrohre und richteten hohen Sachschaden an. Im zweiten Fall wurden sieben Jugendliche und junge Erwachsene erwischt, die aus dem Ruhrgebiet angereist waren, um Videos in dem Gebäude zu drehen.

Am Freitagmorgen meldete der für das Gebäude zuständige Sicherheitsdienst einen Einbruch in der Nacht. Zwischen 01.00 Uhr und 08.30 Uhr waren die Täter an der Gebäuderückseite durch ein gesichertes Fenster in das Gebäude gelangt. Im Keller wurden zwei Türen gewaltsam geöffnet. In zwei Kellerfluren rissen die Einbrecher die Deckenverkleidung herunter, um an die Versorgungsleitungen zu gelangen. Sie entfernten die Dämmungen der Heizungsleitungen und sägten die Kupferrohre heraus. Sie stahlen Rohre im Wert von etwa 1.000 Euro. Der Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Fünf Mädchen im Alter von 15 und 17 Jahren sowie zwei Männer (22/24) wurden am Sonntagabend vom Sicherheitsdienst in dem Gebäude aufgegriffen. Sie hatten die Barrikaden eines gesicherten Fensters abgeschraubt und waren eingedrungen, um Videos zu drehen. Ein Mann hatte dementsprechende Geräte dabei. Die Gruppe war durch besagtes Video des YouTubers auf die Klinik aufmerksam geworden. Mit zwei weiteren Männern (26/36) waren sie aus dem Raum Essen/Solingen nach Büren gefahren, um in das Krankenhaus einzudringen. Die Polizei stellte Werkzeug und die Videoausrüstung sicher. Die Eltern der beiden 15-Jährigen wurden sofort informiert.

In beiden Fällen nahm die Polizei die Personalien auf und leitete Strafanzeigen ein. Bezüglich des Diebstahls der Kupferrohre sucht die Polizei Zeugen, die in der Nacht zu Freitag letzter Woche verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 05251/3060 erbeten.

Die Kreispolizeibehörde Paderborn weist im Zusammenhang mit den erneuten Taten darauf hin, dass jedes widerrechtliche Eindringen in das ehemalige St.-Nikolaus-Hospital strafbar ist. Einbruch, Diebstahl, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und ähnliche Delikte ziehen in jedem Fall strafrechtliche Ermittlungen nach sich.