Ehemalige „Kutschera“ Lederwaren mitten im Rückbau

Aue-Bad Schlema (pm/aw). Bekannt war das über 100 Jahre alte Wohn- und Geschäftshaus Marktgässchen 1 vor allem, weil das Lederwarengeschäft „Kutschera“ viele Jahre im Erdgeschoss ansässig war. Am 21. März 1921 eröffnet vom Plauener Händler Alfred Kutschera, hatte der letzte Inhaber Willi Onemichl 72 Jahre hier gearbeitet, bevor er das Geschäft im Oktober 2011 für immer schloss. Viele Jahre stand das Gebäude leer und konnte trotz Bemühungen der Eigentümer keine neuen Nutzer finden. Ursprünglich wurde auch über eine Sanierung nachgedacht, die jedoch aufgrund der erheblichen Sanierungskosten in keinem Verhältnis zu den möglichen Vermietungschancen bzw. zu erwartenden Mieteinnahmen gestanden hätte.

Seit Mitte September 2021 (20.09.2021 bis voraussichtlich 17.12.2021) wird das Haus nun abgebrochen. Durch den Abbruch wird zum einen der städtebauliche Missstand beseitigt und zum anderen erfährt das Grundstück und auch die anliegenden Grundstücke des Karrees durch die Gestaltung der hofseitigen Freiflächen eine deutliche Aufwertung. Ein Abbruch eines alten Hauses ist im Stadtgebiet nicht neu, was jedoch neu ist: das Haus wird nicht komplett abgebrochen, sondern ein Teil der Fassade, dazu gehört auch das Eingangsportal, bleibt in 3 Metern Breite bis zum 1. Obergeschoss stehen bzw. wird sogar restauriert, um das Straßenbild und das städtebauliche Ensemble zu erhalten.

Der Abbruch und die Sanierung sind Teil des Programms Städtebaulicher Denkmalschutz (SDP) Die Förderung erfolgt über das Programm zur städtebaulichen Erneuerung im Freistaat Sachsen (RL StBauE).