Ausstellung „Relikte“ – Industriekultur im mittleren Niedersachsen

Hannover, Hanomag-Werk. Foto: Hartmut Möller

Salzhemmendorf (aw). Die Fotografen Martin Stöber, Hartmut Möller und Dr. Olaf Grohmann vom Netzwerk Industriekultur im mittleren Niedersachsen e. V. eröffnen am 10. September im Museum am Hüttenstollen eine Fotoausstellung mit dem Titel „Relikte“. Die Ausstellung mit Schwarz-Weiß-Fotografien der Geschichte des Industriezeitalters läuft bis zum 29. Oktober. Mit den Relikten aus der Zeit der Industrialisierung zwischen Hannover, Hildesheim und Hameln ist es ähnlich, wie mit der Industrie selbst: zum längst Geschichte und allenfalls als Ruine im Landschaftsbild zu entdecken, zum Teil aber noch immer produzierend und Ortsbilder prägend.

Der Besucher kann etwa 30 Motive von mächtigen Industrieanlagen, Bergwerken, Verkehrswegen und Wasserbauten bestaunen. Die Auswahl der Motive von Stöber, Möller und Grohmann erfolgte nicht zufällig, liegen aber keinen allzu strengen Kritierien zugrunde. Recherchiert wurden zuvor die Objekte, die noch existent sind und diese dann fotografisch kategorisiert. Zuletzt wurden die interessantesten Motive in die Ausstellung aufgenommen.

10. September bis 29. Oktober
Vernissage am 10. September um 16.00 Uhr
Museum am Hüttenstollen, Osterwald
Steigerbrink 25, 31020 Salzhemmendorf
www.der-huettenstollen.de