Alte Pfarre erhält Fördervertrag

Möckern (dsd/aw). Einen symbolischen Fördervertrag über 50.000 Euro für die Sanierung der Dachkonstruktion der Alten Pfarre in Möckern (Landkreis Jerichower Land) überbrachten Claus Mangels, Ortskurator Magdeburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), gemeinsam mit Johanna Grude von Lotto Sachsen-Anhalt am 09. August an Denkmaleigentümerin Dr. Kamilla Bühring. Die Alte Pfarre ist eines der über 560 Projekte, die die private Stiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale allein in Sachsen-Anhalt fördern konnte.

Südöstlich der Kirche und an den Schlosspark grenzend steht mitten im Zentrum von Möckern die sogenannte Alte Pfarre, der ehemalige Pfarrhof, der aus Pfarrhaus, Schweinestall und Scheune besteht. Das Pfarrhaus stammt aus dem Jahr 1666. Den zweigeschossigen, teilweise unterkellerten Fachwerkbau deckt ein Walmdach. Die die Geschosse unterteilende Stockschwelle ziert ein Zahnfries.

Die Anlage ist im Wesentlichen aus ihrer Errichtungszeit überkommen. So ist an der Ostseite des Baus in einem kleinen Anbau ein ansonsten nur noch sehr selten zu findender Doppel-Abort – jeweils für Erwachsene und Kinder – erhalten. Zudem verfügt es über eine sogenannte Schwarze Küche. An der Südseite wurde um 1900 ein Gartenpavillon angesetzt. Die Nebengebäude wurden ebenfalls in Fachwerk und mit Ziegelausfachungen errichtet. Die Anlage umgibt eine Feldsteinmauer, die teilweise die ehemalige Stadtmauer ist.