Abriss des Pförtnerhauses an der Weißen Dame

Die Baggerschaufel umfasst die Fensterreste. Foto: Stadt Gronau

Gronau (aw). Vor fast einem Jahr wurde das Kesselhaus an dem Gebäude „Weiße Dame“ abgerissen. Jetzt geht es sichtbar weiter. In der letzten Woche begannen die Abrissarbeiten des alten Pförtnerhauses an der Bentheimer Straße. Dieses Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz und muss der neuen Straße für die Zuwegung zum Gelände weichen. Bürgermeister Rainer Doetkotte überreichte symbolisch dann auch das Straßenschild „An der Weißen Dame“. Der Rat hat sich mehrheitlich für diese Benennung ausgesprochen. Geschäftsführer der „Weiße Dame GmbH“, Hannes Schulte, nahm in Beisein zahlreicher Beteiligten das Straßenschild entgegen.

Hannes Schulte zeigte sich optimistisch, was den Fortschritt der Vorbereitungen für die Sanierungsarbeiten am Gebäude angeht. Im Gebäude sollen später Wohnungen, eine Pflegeeinrichtung, eine Kindertagesstätte und eine Gastronomie zur Verfügung stehen. „Wenn alles gut geht und es zu keinen unliebsamen Überraschungen kommt“, so Hannes Schulte, „rechnen wir mit einer Fertigstellung bis Ende 2023“. Wobei die Eröffnung der Kindertagesstätte für August 2023 geplant ist.

Die Herausforderungen sind gewaltig, doch Bürgermeister Rainer Doetkotte betont die Bedeutung für die städtebauliche Entwicklung in Gronau. Dies Gebäude hat nun die Chance sich für die Zukunft zu verändern. „Von dem Projekt wird eine große Strahlkraft ausgehen“, so Bürgermeister Rainer Doetkotte.