Zoll zieht in Stapelholm-Kaserne

Seeth (aw). Nach 50 Jahren verließen im Juni 2015 die letzten Soldaten die Stapelholm-Kaserne in Seeth (Kreis Nordfriesland). Seitdem gab es einige Pläne, was mit dem Areal geschehen soll. Noch bis 2011 hatte man viel Geld in das Kasernengelände investiert, darunter in eine neue Truppenküche und in einen Internet-Breitbandanschluss, der die Unterkünfte versorgen sollte. Eine neue Lkw-Waschanlage wurde gebaut, diese aber nie genutzt. Jetzt wird ab September eine Kontrolleinheit des Zolls ihre neues Domizil auf dem Gelände beziehen.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümer plant, die Behörde dort für fünf Jahre unterzubringen. Dies berichtet die Zeitung „Husumer Nachrichten“. In der Gemeindevertretung wurde man von der Neuigkeit überrascht. Bürgermeister Peter Dirks habe – nach Angaben der Zeitung – nur zufällig von den Plänen der BImA erfahren. Das einstige Dienstgebäude des Zolls in der Kleinkuhle in Husum war zu klein geworden, häufte zahlreiche Mängel an. Da sich ein Neubau zu kostspielig und zeitintensiv gestalten würde, verlegt man nun kurzerhand den Betrieb in das Gebäude 5, westlich der Wache auf dem ehemaligen Kasernengelände.

Zum 1. September soll die Kontrolleinheit hier einziehen. Die BImA möchte das Gebäude bis Juni 2018 komplett versorgen lassen. Andere Bereiche des Areals stünden so für künftige Nutzungen bereit, teilt die Bundesanstalt mit.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here