„Zeitreise auf den Kanälen“ – Vortrag von Frank Schmidthaus

Das Schiffshebewerk Henrichenburg wird restauriert. Frank Schmidthaus präsentiert in seinem Vortrag Privataufnahmen aus 100 Jahren Kanal- und Hebewerksgeschichte. Foto: Schmidthaus

Waltrop (lwl). Einen besonderen Blick auf die Geschichte des Dortmund-Ems-Kanals präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Dienstag (13.6.) um 19 Uhr in seinem Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Frank Schmidthaus lädt mit seinem Bildervortrag die Besucher auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der Kanäle ein und zeigt unveröffentlichte Privataufnahmen aus 100 Jahren vom Kanal, dem Schiffshebewerk Henrichenburg und den Menschen, die entlang der Wasserstraße leben.

Jedes Jahr entstehen tausende von Fotos am Kanal: mal sind es Familienfotos, mal Bilder von vorbeifahrenden Schiffen. Auch das LWL-Industriemuseum ist ein oft fotografiertes Motiv. Schon seit der Eröffnung des Kanals 1899 fotografieren die Menschen entlang des Kanals. Schmidthaus hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Bilder aus privaten Alben zu holen und zugänglich zu machen. Zahlreiche Vereine, Sammler und Fotografen hat er besucht, um unbekannte Bilder zu sichten und ihre Geschichte zu erforschen. Seine spannendsten Fundstücke präsentiert er in der Maschinenhalle des Schiffshebewerkes Henrichenburg. Aufnahmen von spielenden Kindern im leergelaufenen Kanalbett oder Jugendliche beim Eisbaden in den 1950er Jahren gehören dazu.

Schmidthaus ist im Vorstand des Arbeitskreises vestischer Geschichts- und Heimatvereine e.V. aktiv. Außerdem engagiert es sich im Heimatverein Waltrop und dem Arbeitskreis des LWL-Museumsamtes. Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei.

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26, 45731 Waltrop

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here