Zechensiedlungen: Themenführung durch die Kolonie Landwehr

Museumsgäste können mehr über die Häuser vor den Zechentoren erfahren. Foto: LWL/Holtappels
ANZEIGE

Dortmund (lwl/aw). Am Sonntag (11.6.) um 15 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Besucher zu einem Erkundungsspaziergang durch die 100 Jahre alte Kolonie „Landwehr“ ein. Während der Themenführung „Leben in der Zechensiedlung“ erfahren Museumsgäste mehr über die betriebliche Sozialpolitik großer Zechengesellschaften und den engen räumlichen Zusammenhang von Wohnen und Arbeiten zur Zeit der Hochindustrialisierung. Die Gebäude wurden, wie der größte Teil der Anlage, im Stil des Historismus entworfen und unterstreichen den Ensemblecharakter des Komplexes. Nach der Stilllegung der Zeche behielt die Mustersiedlung in weiten Teilen ihren ursprünglichen Charakter.

Außerdem finden wie jeden Sonn- und Feiertag um 11.30 und 12 Uhr unter dem Titel „Schloss der Arbeit“ Führungen über die Tagesanlagen statt. Um 14 Uhr startet ein Rundgang durch die Sonderausstellung „Erich Grisar. Ruhrgebietsfotografien 1928-1933“. Wer sich näher für die Geschichte der Maschinenhalle interessiert, kann um 16.30 Uhr an einer öffentlichen Führung durch die sanierte Halle teilnehmen. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder ab sechs Jahren 2 Euro, Familienkarte 9 Euro).

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
www.lwl-industriemuseum.de

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel