Zechen Prosper Haniel und Zollverein mit dem Sonderzug

DB V 100. Foto: Rob Dammers/CC BY 2.0

Bochum (aw). „Abschied von der Kohle“ heißt es seit vielen Jahrzehnten im Ruhrgebiet und gerne wird von der „Generation Strukturwandel“ gesprochen. Die Menschen im Revier haben sich mittlerweile daran gewöhnt, dass Zechen zusammengelegt oder geschlossen werden. Dieser Prozess erreicht aber in naher Zukunft seinen Schlusspunkt, denn die letzte heimische Zeche steht kurz vor ihrer Stilllegung. Damit geht eine bedeutende Ära in dem größten Industriegebiet Deutschlands unaufhaltsam dem Ende entgegen. Diese große Nachfrage nehmen wir zum Anlass, diese Themenfahrt erneut anzubieten. Vergangenheit und Gegenwart des Ruhrbergbaus werden hier auf eine ungewöhnliche Weise miteinander verbunden.

Nutzen Sie die letzte Gelegenheit zum Besuch der Anlagen der Zeche Prosper Haniel in Bottrop mit dem Museumszug, gezogen von der V 100. Erfahren Sie Wissenswertes und Unterhaltsames über die Geschichte und Gegenwart des Potts. Sie reisen über Strecken, die zum Teil nur noch vom Güterverkehr genutzt werden. Anschließend ist in Essen auf dem Weltkulturerbe Zollverein eine dreistündige Pause vorgesehen, die für eine Kurzführung genutzt werden kann.

Mehr Informationen, Preise und Buchung unter www.eisenbahnmuseum-bochum.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here