Zeche Auguste Victoria: Schicht im Schacht

A-Fördergerüst über Schacht 8. Foto: Dortmund2008/CC BY-SA 3.0

Marl (aw). Am Freitagmittag wurde in der Zeche Auguste Victoria zum letzten Mal Kohle gefördert. Damit gehen 115 Jahre Bergbaugeschichte in Marl zu Ende. Zur offiziellen Abschiedsfeier war unter anderem NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) zu Gast. In Westfalen gibt es damit nur noch zwei aktive Zechen: Prosper Haniel in Bottrop und das Bergwerk Anthrazit in Ibbenbüren, die im Zuge des Ausstiegs aus der Steinkohleförderung bis 2018 schließen sollen.

2016 werden die Bergleute auf Auguste Victoria noch Rückzugsarbeiten erledigen. In Zukunft soll das Zechengelände dann als Logistik- und Gewerbestandort vermarktet werden und etwa 1000 neue Arbeitsplätze bieten, plant die Stadt Marl.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here