Wohn- und Geschäftshaus kommt weg

Wellingsbüttel (aw). Zwei Jahre stand das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus gegenüber dem S-Bahnhof in der Rolfinckstraße in Wellingsbüttel leer, jetzt kann es abgerissen werden. Entstehen wird hier erneut ein Wohn- und Geschäftshaus. Die Genehmigung des Baunantrages hatte fast zwei Jahre gedauert. 2013 war den Mietern gekündigt worden. Nach deren Auszug sollte es schnell gehen mit dem Abriss und dem Neubau. Doch passierte bis heute nichts. Nur der Verfall schritt voran. Der Eigentümer stellte keinen Bauantrag, die Vorbesitzer warteten auf einen Bauvorbescheid. Bezirkspolitik, Ämter und Anwohner lagen damals im Clinch über den Bebauungsplan „Wellingsbüttel 16“ – der die Bebaubarkeit von 2.500 Grundstücken – darunter auch die der Rolfinckstraße – regeln sollte. Im Mai 2014 wurde das 550 Seiten starke Dokument dann verabschiedet, kurze zeit später folgte der Bebauungsplan für das alte Wohn- und Geschäftshaus. Da eine zuständige Sachbearbeiterin zwischenzeitlich in den Ruhestand gegangen war verzögerte sich die Genehmigung weitere 15 Monate.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here