Weitere Landes-Fördermittel für Schoch-Areal

Ehemaliges Schoch-Areal. Foto: Bastian Freise

Stuttgart (aw). Die Landeshauptstadt Stuttgart hat weitere Fördermittel des Landes in Höhe von 2,78 Millionen Euro für die Altlasten-Sanierung des Schoch-Areals erhalten. „Bereits in den letzten beiden Jahren haben wir die Stadt bei ihrer schwierigen Aufgabe finanziell unterstützt, auf dem Gelände den verunreinigten Boden auszutauschen und das Grundwasser zu sanieren“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller. Mit einer Fördersumme von zusammen 14,5 Millionen Euro stelle das Schoch-Areal eine der größten Einzelförderungen des Landes im Bereich Altlasten der letzten Jahre dar.

Im Jahr 2016 unterstützt das Land die Städte und Gemeinden bei der Sanierung ihrer Altlasten insgesamt mit rund 14 Millionen Euro. Die Gesamtkosten für die geplante Sanierung des rund 1,4 Hektar großen Schoch-Areals in Stuttgart-Feuerbach betragen nach aktueller Kostenschätzung annähernd 20 Millionen Euro. Bereits Ende 2014 hatte das Land den Beginn der Sanierung mit 1,75 Millionen Euro unterstützt. Weitere 10 Millionen Euro hatte die Stadt Stuttgart im Jahr 2015 vom Land erhalten.

Das ehemalige Schoch-Areal gehört seit September 2011 der Stadt Stuttgart. Es soll städtebaulich neu geordnet werden. Geplant ist eine Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Einzelhandel, Dienstleistung und sozialer Infrastruktur. Aus dem ehemaligen Schoch-Areal wird das „Quartier am Wiener Platz“. Das Gelände soll künftig das Eingangstor zum Stadtbezirk bilden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here