Weg für Umgestaltung der Zwiebackfabrik Brandt frei

Brandt-Zwieback - Frühere Produktion Umgestaltung. Foto: rottenplaces Archivfoto.
ANZEIGE

Hagen (aw). Die negativen Nachrichten rund um die leerstehende Zwiebackfabrik Brandt in Hagen-Haspe nahmen kein Ende (wir berichteten mehrfach). Der Weg zur Umgestaltung der Industriebrache ist nun frei. Der Stadtrat hatte sich Anfang Oktober für ein Handels- und Gesundheitszentrum auf der Brandt-Brache ausgesprochen. Somit kann der Investor nun starten. Zuvor waren den Fachpolitikern Zweifel am Durchführungsvertrag zwischen der Stadt und dem Investor gekommen – was den Projektstart noch einmal ausbremste. Weil zuvor keine Vertragsstrafen erwähnt wurden, zweifelte man an den Sicherheiten für die Stadt.

Mit der Abstimmung der Ratsfraktionen (49 Ja-Stimmen zu 4 Nein-Stimmen) endet ein langjähriger Missstand in der Stadt. Nun ist der Weg für das Einkaufs- und Gesundheitszentrum auf dem ehemaligen Gelände von Zwieback Brandt an der Enneper Straße frei. Wie die SPD-Ratsfraktion gegenüber der „Westfalenpost“ mittelte, gibt es nach Angaben der Investoren bereits mehrere Bewerber, die in das Gesundheitszentrum einziehen möchten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here