Weg für Umgestaltung der Zwiebackfabrik Brandt frei

Brandt-Zwieback - Frühere Produktion Umgestaltung. Foto: rottenplaces Archivfoto.
ANZEIGE

Hagen (aw). Die negativen Nachrichten rund um die leerstehende Zwiebackfabrik Brandt in Hagen-Haspe nahmen kein Ende (wir berichteten mehrfach). Der Weg zur Umgestaltung der Industriebrache ist nun frei. Der Stadtrat hatte sich Anfang Oktober für ein Handels- und Gesundheitszentrum auf der Brandt-Brache ausgesprochen. Somit kann der Investor nun starten. Zuvor waren den Fachpolitikern Zweifel am Durchführungsvertrag zwischen der Stadt und dem Investor gekommen – was den Projektstart noch einmal ausbremste. Weil zuvor keine Vertragsstrafen erwähnt wurden, zweifelte man an den Sicherheiten für die Stadt.

Mit der Abstimmung der Ratsfraktionen (49 Ja-Stimmen zu 4 Nein-Stimmen) endet ein langjähriger Missstand in der Stadt. Nun ist der Weg für das Einkaufs- und Gesundheitszentrum auf dem ehemaligen Gelände von Zwieback Brandt an der Enneper Straße frei. Wie die SPD-Ratsfraktion gegenüber der „Westfalenpost“ mittelte, gibt es nach Angaben der Investoren bereits mehrere Bewerber, die in das Gesundheitszentrum einziehen möchten.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel