Wassertürme am Hellweg

Die zwei Wassertürme, der östliche WT2000 und der westliche WT3000, dienen der kreisfreien Stadt Hamm als gleichmäßige Trinkwasserversorgung. Beide Türme, mit ihrer teilweisen Backsteinverkleidung und breiten, runden, weißen Aufsätzen sowie bogenförmigen Kuppeldächern, gelten als Landmarke und stehen seit 1991 unter Denkmalschutz. Nachts werden beide Türme angestrahlt. Beide sind Bestandteil der Route der Industriekultur.
Während der um 1907/08 erbaute östliche Turm – durch neuromanische Formen gegliedert – um 1935 um rund 20 Meter erhöht wurde, und im Kriegsjahr 1944 durch einen Bombentreffer erheblich beschädigt wurde, fasst sein „Nachbar“, der 1915 errichtete WT3000 entsprechend seiner Bezeichnung 3.000 Kubikmeter Wasser, das Original wurde jedoch im Zweiten Weltkrieg gesprengt. Heute ersetzt das Bauwerk seinen Vorgänger, mit mehreren Zwischendecken, einem umlaufenden Treppenaufgang und einer verglasten Aussichtsebene.

Heutiger Betreiber sind die Stadtwerke Hamm, die das Trinwasser im 30 Kilometer entfernten Wasserwerk Warmen aus Uferfiltrat der Ruhr gewinnt. Von dort aus wird es in die 220 Meter über Normalnull liegenden Erdbehälter am Haarstrang hochgepumpt und fließt durch natürliches Gefälle in unterirdischen Pipelines zu den Wassertürmen (maximaler Wasserfüllstand 132 Meter). Diese dienen dem Druckausgleich, unmittelbar bevor das Trinkwasser in Hamm verteilt wird. An einem durchschnittlichen Tag werden rund 40.000 Kubikmeter Wasser verteilt. Zwischen den beiden Wassertürmen liegt das kleine Gebäude mit der Pump- und Verteilstation.

In den weiteren Räumen befindet sich eine Sammlung der Stadtwerke zu den Themen Wasser-, Strom- und Gasversorgung. Ältere elektrisch oder gasbetriebene Haushaltsgeräte, eine über zweihundert Jahre alte Holzwasserleitung, weitere Informationen und Ausstellungsstücke zu den Dienstleistungsbereichen der Stadtwerke (z. B. Messgeräte) und zur Geschichte des (Trink)Wassers werden gezeigt. Die Sammlung ist nur während spezieller Stadtführungen des Verkehrsvereins Hamm zu besichtigen. Auf der Kuppel der WT3000 befindet sich eine Relaisstation der Funkamateure von Hamm.

Interessante Links
www.route-industriekultur.ruhr

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2016
Dokument erstellt am 08.06.2016
Letzte Änderung am 08.06.2016

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here