Voodoo-Brandruine bleibt vorerst stehen

Landau (aw). Weil sich Eigentümer und Basler Sachversicherung in Bad Homburg nicht einigen können, wer die Kosten für den Abbruch der Voodoo-Brandruine in der neuen Paul-von-Denis-Straße unterhalb der Queichheimer Brücke in Landau übernehmen tragen muss, wird der Streit womöglich noch länger andauern und die Ruine zumindest dieses Jahr an ihrem Ort verweilen. Beide Parteien konnten sich vor der dritten Zivilkammer des Frankenthaler Landgerichts nicht auf einen Vergleich einigen. Der Streit beschäftigt seit Ende 2015 das Gericht. Um den „gemeinen“ Wert des im Juli 2015 abgebrannten Gebäudes zu ermitteln, hat die Kammer ein Sachverständigengutachten angeordnet. Bis zum 31. August sollten die Kläger einen Vorschuss auf die Auslagen zahlen. Auf das Gutachten wird man etwa drei bis sechs Monate warten müssen.

Vorheriger ArtikelBunker zu verkaufen
Nächster ArtikelAlter Bunker kommt weg
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here