Villa Maxilla ist „Denkmal des Monats“

Lippstadt (aw). Besitzer eines aktuellen Denkmalkalenders haben es schon entdeckt: Die Villa Maxilla – auch bekannt als ehemalige „Villa Lenze“- in Lippstadt ist „Denkmal des Monats“ im Mai. Die repräsentative frei stehende Villa, die 1905 von Kaufmann Wilhelm Lenze errichtet wurde, beherbergt heute eine kieferorthopädische Praxis. Interessierte haben am Freitag, 24. Mai, die Gelegenheit, sich von Wolfgang Schulte Steinberg durch einen Teil des Gebäudes führen zu lassen und sich über die Baugeschichte der Villa zu informieren.

„Es gibt hier einiges zu entdecken“, verspricht Dieter Mathmann, Denkmalpfleger der Stadt Lippstadt. Das einzigartige Gebäude, das eine Symbiose aus malerischem englischen Landhaus und streng gegliedertem Stadthaus eingeht, verfügt über drei städtebaulich relevante Fassaden, die alle sehr hochwertig, aber auch individuell gestaltet wurden. Im Norden grenzt die Villa an den Straßenraum, nach Süden und Osten öffnet sich die Villa zu einem großzügigen Gartengrundstück.

Die Villa kann ab 15 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here