VEB Textima (NAPLAFA)

In der ehemaligen Nadel- und Platinenfabrik „NAPLAFA“ findet die ibug 2018 statt. Foto: A. Winternitz/rottenplaces.de

Der VEB Kombinat Textima Karl-Marx-Stadt war ein Industriekombinat der DDR, das Textilmaschinen herstellte und dem Ministerium für Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinenbau unterstellt war. Seine Aufgabe bestand in der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf von Anlagen und Maschinen für die Chemiefaser-, Textil- und Bekleidungsindustrie, für die Fadenherstellung, Flächenbildung, Konfektion, Veredlung, Textilreinigung und Wäscherei sowie Ersatzteilen und Zubehör.Vorläufer des Kombinats Textima war die 1947 aus zahlreichen enteigneten Unternehmen gebildete VVB Textilmaschinen. Aus dieser wurde 1978 der VEB Kombinat Textima gebildet. Dessen Nachfolgerin wurde 1990 die Textima AG. Die Teilbetriebe wurden nach und nach einzeln privatisiert oder geschlossen. Dabei wurde die Textima AG von der österreichischen Unternehmerin Ingrid Moser beraten. 1996 wurde die Textima AG liquidiert. Heutige Inhaberin der Namens- und Markenrechte ist die Textima Import Export GmbH mit Sitz in Berlin.

Informationen über die Teilbetriebe des Kombinates und ihre Nachfolger finden Sie in diesem Artikel.

Quelle: Wikipedia

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2013
Dokument erstellt am 07.10.2013
Letzte Änderung am 03.07.2014

Vorheriger Artikelrottenplaces Magazin: 3. Ausgabe ist da
Nächster ArtikelUnion Maschinenfabrik
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here