VEB Kühlautomat Berlin

Der VEB Kühlautomat Berlin war ein am 5. April 1950 gegründeter Volkseigener Betrieb in Berlin, der Kühlschränke sowie anfangs Kompressoren, Gleichstromverdichter und später Schraubenverdichter herstellte. VEB Kühlautomat hatte Ende 1957 rund 1000 Beschäftigte, zu Spitzenzeiten arbeiteten hier 2500 Personen. Neben Kühlautomaten für den Haushalt wurden Materialprüfkammern, Verdichter und Wärmeüberträger, Kühlanlagen für Schiffe, für Fahrzeuge und den Handel sowie, nach Zusammenlegung mit dem VEB Motorenwerk Johannisthal, die Dieselmotoren der Baureihe 12 KVD 18/21 SVW für zahlreiche Dieseltriebfahrzeuge der Deutschen Reichsbahn und Schiffsanwendungen hergestellt.

_G105535h
_G105535i
_G105535j
_G105535k
_G105536
_G105539
_G105543
_G105544
_G105546
_G105551
_G105552
_G105554
_G105555
_G105555b
_G105555c
_G105557
_G105557b
_G105557c
_G105557d
_G105528
_G105529
_G105532
_G105534
_G105535
_G105535b
_G105535d
_G105535e
_G105535f
_G105535g

Vorhandene Gebäude wurden über die Jahre konsequent umgenutzt, erweitert und im Lauf der Jahre kamen zusätzliche Industriehallen sowie ein Sozialgebäude mit Betriebskantine hinzu. Einige Jahre stellte der Betrieb seine Produkte erfolgreich auf den Leipziger Messen aus. Nach der Wende 1990/91 wandelte die Firmenleitung den Betrieb in die Gesellschaft mit beschränkter Haftung Kühlautomat Berlin GmbH um. Im Jahr 1994 kaufte Grasso, eine Tochter des GEA-Konzerns, das Unternehmen auf. Im Jahr 1996 verließen die letzten Mitarbeiter das Werksgelände, das etwa 18 Hektar umfasst. Die Immobilie gelangte an die Nachfahren der früheren jüdischen Besitzer zurück.

Das Gelände liegt seitdem brach, so kam es zu Vandalismus und im Jahr 2012 auch zum Großbrand des ehemaligen Verwaltungsgebäudes.

Quelle: Wikipedia

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 29.10.2014
Letzte Änderung am 29.10.2014