Vandalismus und Brandstiftung schädigt IBUg-Verantwortliche

Einen Einbruch in eine Lagerhalle sowie Vandalismus im ehemaligen Eisenwerk Zwickau beklagen die Organisatoren des alternativen Kunstfestivals IBUg (Industriebrachenumgestaltung). Werkzeuge, Möbel, Lampen und Musikanlagen seien zerstört worden und es kam zu einer Brandstiftung. Das Festivalteam hat durch einen engen Budgetrahmen große Problem, den Schaden zu ersetzen. 2013 zog die IBUg 8000 Besucher in „die Fackel“ – wie die Zwickauer das ehemalige Eisenwerk auch nennen.

Auch in diesem Jahr findet wieder die IBUg statt. In dem ehemaligen Lederwerk und der früheren Tuchfabrik der Gebrüder Pfau in Crimmitschau treffen Künstler aus der internationalen Graffiti-, Street Art- und Medienkunstszene aufeinander und verwandeln unter dem Motto “ IBUg Stoff + Leder“ vom 29. bis 31. August vergessene Zeugen der sächsischen Industriekultur zu temporären Gesamtkunstwerken.

Impressionen der IBUg 2013 (Aufnahmen von Juni 2014)

_DSC4448
_DSC4450
_DSC4451
_DSC4452
_DSC4453
_DSC4454
_DSC4455
_DSC4456
_DSC4458
_DSC4459
_DSC4461
_DSC4463
_DSC4464
_DSC4467
_DSC4468
_DSC4479
_DSC4481
_DSC4482
_DSC4483
_DSC4492
_DSC4493
_DSC4494
_DSC4496
_DSC4497
_DSC4501
_DSC4504
_DSC4506
_DSC4507
_DSC4508
_DSC4513
_DSC4515
_DSC4524
_DSC4529
_DSC4530
_DSC4532
_DSC4533
_DSC4537
_DSC4540
_DSC4542
_DSC4543
_DSC4544
_DSC4546
_DSC4549
_DSC4550
_DSC4552
_DSC4553
_DSC4554
_DSC4555
_DSC4556
_DSC4557
_DSC4561
_DSC4564
_DSC4565

Mehr Informationen unter www.ibug-art.de