urbEXPO gastiert in der Schlegel-Brauerei

Alle Fotos: urbEXPO/Olaf Rauch
ANZEIGE
Ihre Werbung

Die gute Nachricht vorab: Die urbEXPO in diesem Jahr findet statt. Nach der Absage der Premiere in Leipzig und dem vorläufigen Ende in der Rotunde (wir berichteten) haben die Veranstalter nun einen neuen, besonderen Ort für die Fotografie-Ausstellung gefunden. Viele Gespräche wurden geführt und diverse in Betracht kommende Orte besichtigt. Man entschied sich schlussendlich für die Gärkeller in der ehemaligen Schlegel-Brauerei in Bochum. Der weitläufige Ausstellungssort liegt direkt gegenüber von Rathaus und Christuskirche und bietet eine faszinierende und authentische Atmosphäre für die urbEXPO. „Bei unserer Suche nach Alternativen zur Rotunde haben wir nicht nur Optionen in Bochum geprüft, sondern den Blick auch auf die Nachbarstädte gerichtet. Man darf aber auch nicht vergessen, dass es nicht einfach ist, Räumlichkeiten zu finden, die den Ansprüchen der urbEXPO genügen: Eine entsprechende Atmosphäre und eine historische Bedeutung sind ja ebenso wichtige Parameter wie eine möglichst zentrale Lage und natürlich die erforderliche Ausstellungsfläche, die wir mit mindestens 400 Quadratmetern angeben“, sagt Veranstalter Olaf Rauch im Interview mit rottenplaces.

Auch die Laufzeit der urbEXPO ist in diesem Jahr deutlich länger. Einen ganzen Monat, nämlich vom 31. Juli bis zum 30. August 2015 können die fotografischen Impressionen besichtigt werden. Und diese werden selbstverständlich ausführlicher sein, als in den Vorjahren. „Die Ausstellung wird nach der Eröffnung am 31. Juli 2015 bis einschließlich 30. August 2015 mittwochs bis freitags von 15 bis 21 Uhr und am Wochenende von 12 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die Eröffnungsfeier der urbEXPO 2015 wird am 31. Juli um 20 Uhr in der Christuskirche Bochum stattfinden“, sagt Rauch. Während der Eröffnungsfeier werden die Besucher bis Mitternacht in kleinen Gruppen in die Ausstellung geführt, denn die Gärkeller lassen eine hohe Kapazität an Personen nicht zu. Parallel wird ein kleines Programm mit Musik, Getränken und Künstlergesprächen in der Christuskirche geboten.

22 Fotografen werden bei der diesjährigen urbEXPO ausstellen. Oliver Blauth, Kathrin Broden, Andreas Düllmann, Manuel Eichelberger, Christoph Grund, Jascha Hoste, Thomas Junior, Roland Krawulsky, Martin Limper, Alexandra Mertens, Erik Oettinghaus, Sebastian Pappe, Christian Schmoeger, Ivo Stalder, Nicole Staniewski und Thomas Weber zeigen ausgewählte Bilder. Auch die Veranstalter Roswitha Schmid und Olaf Rauch sowie die Dauergäste Peter Untermaierhofer, Roman Zeschky, Andy Starflinger und Kees de Jong sind mit einigen fotografischen Werken wieder mit im Boot. Im August wird es im Rahmen der urbEXPO verschiedene Events geben, die je nach Größe in den Gärkellern der Schlegel-Brauerei oder in der Christuskirche stattfinden.

Partner der Fotografie-Ausstellung ist erneut der Verein „architekturbild e.V.“, der seit 1995 alle zwei Jahre den Europäischen Architekturfotografie-Preis auslobt. In diesem Jahr werden auf der urbEXPO Bilder der Preisträger von 1995 bis 2013 im Rahmen einer Sonderausstellung gezeigt. Dies wird gleichzeitig die letzte Möglichkeit sein, die Bilder zu betrachten, bevor selbige im Archiv des Deutschen Architekturmuseums verschwinden.

Mit der vierten Auflage der urbEXPO hat sich die Veranstaltung fest in der Kunst- und Kulturszene etabliert. „2012 war die urbEXPO noch eher eine kleinere Szene-Veranstaltung. Inzwischen ist die urbEXPO zu einer Ausstellungsreihe gereift, die vom kunst- und kulturinteressierten Publikum angenommen wird, das sonst eher in Museen und Galerien anzutreffen ist, und auch überregional Besucher anzieht“, sagt Rauch. Von den Problemen, die in diesem Jahr auftraten hat sich der Bochumer nicht unterkriegen lassen: „Der etwas holprige Start in das Jahr 2015 und die Bereitschaft unterschiedlicher Menschen, deren Engagement es zu verdanken ist, dass es dieses Jahr weitergeht, hat auch unser Denken für die Zukunft beeinflusst. Die Vorbereitungen für Leipzig und auch die Gespräche mit dem Eigentümer des Schlegel-Hauses für Bochum 2015 haben uns gezeigt, dass es ein breit gefächertes Interesse am Konzept der urbEXPO gibt.“

Die Vorbereitungen zur urbEXPO laufen bereits auf vollen Touren. Derzeit werden Ausstellungsflächen freigeräumt und einige bauliche Maßnahmen umgesetzt. Parallel arbeitet Rauch mit einem Objektdesigner zusammen, der ein Lichtkonzept entwirft und mit Klang- und Videoinstallationen an Elementen der Ausstellung experimentiert, die die Atmosphäre der Räume zusätzlich unterstützen sollen. Zwei Wochen vor der Eröffnungsveranstaltung wird mit der Hängung der Ausstellung begonnen. Und, der Eintrittspreis steht auch schon fest: „Am Eröffnungstag ist der Eintritt frei. Zur Hauptausstellung der urbEXPO und der Sonderausstellung des Europäischen Architekturfotografie-Preises werden 3,- € erhoben. Die Veranstaltungen des Rahmenprogramms werden unterschiedliche Eintrittspreise haben. Bei Events, die in den Gärkellern stattfinden, ist der Besuch der Ausstellungen im Eintrittspreis inbegriffen“, verrät Rauch.

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort und Programm der urbEXPO 2015 finden sich auf www.urbexpo.eu oder www.facebook.com/urbexpo. (aw)

1 Kommentar

  1. Ich freue mich in diesem Jahr zum ersten Mal dabei zu sein und die anderen, die man teilweise nur über Facebook kennt, mal real kennenzulernen. VG Kathrin

Kommentieren Sie den Artikel