TIPP 080: Schwerbelastungskörper Berlin-Tempelhof

Foto: Dieter Brügmann/CC BY-SA 3.0

Der Schwerbelastungskörper (auch Großbelastungskörper, im Volksmund auch Naziklotz) ist ein 1941 bis 1942 errichteter großer Zylinder aus unbewehrtem Beton und Stahlbeton, mit dem die Belastung des Untergrundes durch einen von den Nationalsozialisten geplanten, gigantischen Triumphbogen simuliert werden sollte. Das denkmalgeschützte Bauwerk steht im Nordwesten des Berliner Ortsteil Tempelhof an der Ecke General-Pape-Straße und Loewenhardtdamm, nahe der Kolonnenbrücke an der Grenze zur „Roten Insel“. Da der Schwerbelastungskörper nahe einem Wohngebiet liegt, wurde er nach dem Krieg nicht gesprengt. Als Bauwerk, das an Albert Speers Planungen für die Nord-Süd-Achse „Germanias“ erinnert – wie einige erhaltene Gebäude der „Arbeiterstadt ‚Große Halle‘“ im Bezirk Spandau – steht er seit 1995 unter Denkmalschutz. Bis 1977 wurden an ihm weitere Messversuche durch die Degebo – heute: Technische Universität Berlin, Fachgebiet Grundbau, angegliedert – durchgeführt. Hier wurden die bekannten Grundbruch-Experimente der Degebo ausgeführt.

Kontakt und Infos

General-Pape-Straße 34A
12101 Berlin

Webseite: www.geschichtsparcours.de

Öffnungszeiten und Führungen

www.berliner-unterwelten.de

www.tempelhofmuseum.de

Informationen zum Schwerbelastungskörper:

www.gedenkort-papestrasse.de
www.geschichtsquartier-suedkreuz.de

Geodaten

52°28’59.2"N 13°22’18.5"E

in GoogleMaps öffnen

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel