TIPP 028: Grenzübergangsstelle Marienborn

Grenzübergangsstelle Marienborn. Foto: Axel Hindemith/CC BY-SA 4.0

Die ehemalige Grenzübergangsstelle (GÜSt) Marienborn befindet sich an der Bundesautobahn 2 zwischen Helmstedt und der Ausfahrt Alleringersleben. Dieser Ort galt bis zur politischen Wende 1989 als Nadelöhr zwischen Ost und West und als Synonym für eine Grenze, die nicht nur Deutschland trennte, sondern Europa und die Welt in zwei sich feindlich gegenüberstehende militärisch- politische Machtblöcke spaltete. Die GÜSt Marienborn galt als eine der größten und bedeutendsten Grenzübergangsstelle an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Rund 1.000 Menschen arbeiteten hier in den Bereichen Passkontrolle, Zoll, bei den Grenztruppen der DDR und als Zivilbeschäftigte. Seit der Öffnung der Grenze 1989 konnte die GÜSt Marienborn uneingeschränkt passiert werden und seit 1996 ist die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn aktiv und wird laufend aktueller.

Kontakt und Infos

Grenzübergangsstelle Marienborn
Bundesautobahn A 2
39365 Marienborn

Öffnungszeiten und Führungen

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Jeden Sonntag, Feiertage 14.30 Uhr öffentliche kostenlose Führungen
(Ausnahme Weihnachten und Neujahr – Gedenkstätte geschlossen)
Schließzeiten: Weihnachten (24.12. bis 06.01.)
Der Besuch der Gedenkstätte ist kostenfrei
Führungen sind für alle Gruppen kostenfrei
Anmeldung für Führungen bis zu drei Tagen vorher erforderlich

Geodaten

52° 12′ 52. 3" N 11° 05′ 01. 3" E

in GoogleMaps öffnen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here