TIPP 023: Papierfabrik Hohenofen

Papierfabrik Hohenofen. Foto: Kvikk/CC BY-SA 3.0

Der Bau der Papierfabrik begann im Auftrag der Königlichen Seehandlung Berlin im Jahr 1886 unter der Leitung des Königlichen Bauleiters Knoth. In den späten 1880er Jahren erfuhr die Fabrik einen umfassenden Umbau, das alte Fabrikgebäude wurde durch ein Papiermaschinengebäude, Bleiche und Zellstofflager sowie zwei Magazingebäude erweitert und mit neuen Maschinen ausgestattet. Das so entstandene Gebäudeensemble markiert den Kern des Denkmals. Der eindrucksvolle überlieferte Maschinen- und Anlagenbestand aus dem späten 19. Jahrhundert ist einzigartig, im 20. Jahrhundert wurde dieser sukzessive ergänzt, erweitert und produzierte bis zur Stillegung der Fabrik im Jahr 1993. 2003 wurde die Papierfabrik Hohenofen als technisches Denkmal in die Denkmalliste des Landkreises Ostprignitz-Ruppin eingetragen. Sie ist die einzige historische komplett erhaltene Papierproduktionslinie Deutschlands. 2003 übernahm der Verein Patent-Papierfabrik Hohenofen e.V. die Trägerschaft. Er hat sich den Erhalt des technischen Denkmals und die Revitalisierung des Areals zur Aufgabe gemacht.

Kontakt und Infos

Patent-Papierfabrik Hohenofen e.V.
Neustädter Str. 25
16845 Sieversdorf-Hohenofen

Webseite: www.papierfabrik-hohenofen.de
E-Mail: mail@papierfabrik-hohenofen.de

Öffnungszeiten und Führungen

Die Papierfabrik ist im Winterhalbjahr geschlossen.

Führungen auf Anfrage
Dauer ca. 1,5 Stunden
Gruppen bis 8 Personen: 50 EUR pauschal
Gruppen bis 20 Personen: 6 EUR Euro pro Person
Gruppen mit mehr als 20 Personen: 4 EUR Euro pro Person

Geodaten

52° 49′ 26. 9" N 12° 25′ 06. 6" E

in GoogleMaps öffnen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here