TIPP 017: Flugplatz Großenhain

Der Flugplatz Großenhain war ein historischer Militärflugplatz und wird seit 1991 weiterhin als ziviler Verkehrslandeplatz genutzt. Er ist einer der der ältesten noch in Betrieb befindlichen deutschen Flugplätze und liegt einen Kilometer nördlich des Großenhainer Stadtzentrums in Sachsen. Von 1913 bis 1919 diente der Flughafen als Königlich-sächsische Militärfliegerstation. Mit Beginn des Ersten Weltkriegs erhielt auch der berühmteste Jagdflieger Manfred Freiherr von Richthofen – der "Rote Baron" genannt – hier seine Beobachterausbildung. Von 1919 bis 1945 fungierte das Areal als deutscher Fliegerhorst, diesen nutzten diverse Aufklärungsgruppen und Zerstörer- sowie Jagdgeschwader. Die sowjetischen Luftstreitkräfte nutzten den Flughafen von 1945 bis zum Abzug 1993. Zudem entstand zu dieser Zeit auf dem Militärflugplatzgelände ein Sonderwaffenlager, in dem Kernwaffen gelagert wurden. Heute dient der Flugplatz als Zivilflugplatz und beherbergt einige sehenswerte Originale der Luftfahrtgeschichte.

Kontakt und Infos

Flugplatz Großenhain
Zum Fliegerhorst 25
01558 Großenhain
Telefon: 03522 / 341260

Webseite: www.flugplatz-grossenhain.info
E-Mail: mail@flugplatz-grossenhain.info

Öffnungszeiten und Führungen

Der Vorplatz mit seinen Ausstellungsstücken ist zu den regulären Öffnungszeiten zu besichtigen. Areale, die nicht zu betreten sind, sind ausgeschildert. Diesen ist unbedingt Folge zu leisten.

Geodaten

51° 18′ 16. 1" N 13° 33′ 14. 8" E

in GoogleMaps öffnen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here