Themenführungen „Zollern als Preußen-Zeche“ in Dortmund

Dr. Thomas Parent erläutert am Modell der Maschinenhalle Wissenswertes zur Geschichte und Architektur der Zeche Zollern. Foto: LWL/Holtappels

Dortmund (lwl). Am Sonntag (4.2.) lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu verschiedenen Themenführungen in sein Dortmunder Industriemuseum ein. Der Tag startet wie jeden Sonn- und Feiertag um 11.30 und 12 Uhr mit öffentlichen Führungen über die Tagesanlagen unter dem Motto „Schloss der Arbeit“. Um 13 Uhr beginnt eine Themenführung zur Geschichte des über 100 Jahre alten Bergwerks mit Historiker Dr. Thomas Parent, ehemaliger stellvertretender Direktor des LWL-Industriemuseums. Er stellt Zollern als „Preußen-Zeche“ vor. Bereits der Name, aber auch Architektur und Stilelemente der Tagesanlagen rund um den Ehrenhof erinnern bewusst an die preußische Tradition.

Um 14 Uhr beginnt die reguläre Führung durch die Dauerausstellung in der historischen Verwaltung. Bei einer zweiten Themenführung um 15 Uhr stellt Parent die Zeche Zollern im Spiegel der regionalen Kirchen- und Religionsgeschichte vor. Bei dem Rundgang weist er auch auf die sakralen Elemente in der Lohnhalle und in der Maschinenhalle hin und erläutert den Begriff „Industriekathedrale“. Um 16.30 Uhr startet die reguläre Führung zu Sanierung und Geschichte der Maschinenhalle.

Alle Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der Museumseintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder ab sechs Jahren 2 Euro, Familienkarte 9 Euro).

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
www.lwl-industriemuseum.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here