Taunus-Kinderheim Wehrheim

1943 entstand im früheren Hotel „Waldschlösschen“ (Anfang des 19. Jahrhunderts von Jakob Zwermann, Onkel des Lochmühlen-Freizeitpark-Gründers Theo Zwermann gebaut) das Taunus-Kinderheim, welches unter dem Namen „Taunusheim“ fimierte und größtenteils Kriegswaisenkinder beheimatete.

1998 wurde das Heim geschlossen, zuvor wurden Teile noch von einer Tageseinrichtung und einer Erziehungseinrichtung genutzt. 2006 sollte auf dem Gelände die Heinrich-Kielhorn-Schule samt Sporthalle für die Vereine entstehen. Entstanden waren diese Pläne im Jahr 2000. Eine Staubbelastung durch ein naheliegendes Quarzitwerk, die Inklusion von Schülern mit Förderbedarf sowie das Desinteresse der Vereine, ließen alle Vorhaben scheitern. Über die Jahre gab es diverse Pläne, die Immobilie einer neuen Nutzung zuzuführen und den Leerstand sowie den Verfall aufzuhalten. Realisiert werden konnte bisher nichts.

taunuskinderheim-wertheim1
taunuskinderheim-wertheim2
taunuskinderheim-wertheim3
taunuskinderheim-wertheim4
taunuskinderheim-wertheim5
taunuskinderheim-wertheim6
taunuskinderheim-wertheim7
taunuskinderheim-wertheim8

2002 übernahm der Hochtaunuskreis die Immobilie. 2014 wurde geprüft, ob das ehemalige „Waldschlösschen“ und spätere Kinderheim unter Denkmalschutz gestellt werden könnte.

Quellen: Taunus Zeitung, privat

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2016
Dokument erstellt am 24.10.2016
Letzte Änderung am 24.10.2016