„Tag der offenen Ausstellungen“ auf Zeche Zollern

Zahlreiche Führungen, darunter auch zur Architektur und Ausstattung der Maschinenhalle, locken Sonntag bei freiem Eintritt in die Zeche Zollern. Foto: LWL/Holtappels

Dortmund (lwl). Zu einem „Tag der offenen Ausstellungen“ mit freiem Eintritt lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (1.3.) in sein Industriemuseum Zeche Zollern nach Dortmund ein. Anlass sind die Sonderausstellung „Revierfolklore. Zwischen Heimatstolz und Kommerz“, die diesen Freitag um 18 Uhr eröffnet wird, und das neue „Montanium“. Zum Tag gehört ein vielfältiges Angebot an Führungen. Los geht es um 10.30 Uhr mit einer ersten Führung durch die neue Untertagewelt „Montanium“, weitere Rundgänge schließen sich um 11.45 Uhr, 13 Uhr 14.30 Uhr, 16 Uhr und 17.15 Uhr an. Die Teilnahme kostet 2 Euro pro Person.

Rundgänge mit Start um 11 und 12.45 Uhr unter dem Titel „Schloss der Arbeit“ führen über die Tagesanlagen der Zeche Zollern, wobei sich der zweite Termin speziell an Familien richtet. Um 13 Uhr begleitet Dr. Thomas Parent, ehemaliger stellvertretender Direktor des LWL-Industriemuseums, Besucher auf einem Rundgang zum Thema „Kaiser Wilhelm, Bismarck und Auguste Victoria. Zollern als Preußen-Zeche“. Um 15 Uhr schließt sich die Führung „Ein Denkmal für Stahl und Strom“ ebenfalls mit Thomas Parent an. Im Mittelpunkt stehen Architektur und technische Ausstattung der Maschinenhalle.

Für Kinder ab drei Jahren findet um 15 Uhr in gemütlicher Atmosphäre eine Märchenstunde statt. Um 16 Uhr beginnt wie künftig jeden Sonntag eine öffentliche Führung durch die neue Sonderausstellung „Revierfolklore“. Alle Führungen sind bis auf das Montanium kostenlos.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
www.lwl-industriemuseum.de