Steinpyramide Kretscham-Rothensehma

Die Steinpyramide in Kretscham-Rothensehma im sächsischen Erzgebirge ist eine Nachbildung der ägyptischen Cheopspyramide. Karl-Hugo Eberwein hatte sie um 1916 als Denkmal für seinen Vater Karl Otto Eberwein errichten lassen, welcher zwei Jahre zuvor selbige besucht hatte. Eberwein war Besitzer des Erb-Kretschams zu Rothensehma. Ursprünglich sollte die vier Meter hohe Pyramide als Grabkammer genutzt werden, hier wollte Eberwein die Urne seines Vaters einbringen. Dieses Vorhaben konnte jedoch nie realisiert werden. Heute gilt die Pyramide als Sehenswürdigkeit und ist weit über die Grenzen der Region bekannt.

Dokument-Information
Objekt ID: rp-037525
Kategorie: sonstige
Bundesland: Sachsen
Standort: Alte Kretschamer Straße, Sehmatal
Baujahr: 1916
Denkmalschutz: ja
Architekt: keine Angabe
Objekt abgerissen: nein
Objekt erfasst: 06.05.2019
Objekt erstellt: 07.07.2019
Letzte Änderung: 07.07.2019
Copyright © rottenplaces.de
Alle Angaben ohne Gewähr.

Aufgrund der Anzahl der Gebäude und deren positive und/oder negative Veränderungen der Bausubstanz im Laufe der Zeit, stellen einzelne Abbildungen (häufig) nicht den derzeitigen Zustand dar. Die Reihenfolge der Bilder ist keine Zeitreihenfolge.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here