Stadtrat macht Wege zur Nutzung der Brandt-Brache frei

Brandt Zwieback. Foto: rottenplaces Archivfoto.

Hagen (aw). Anfang Juli hat der Hagener Stadtrat eine neue Nutzung der Brandt-Brache in Haspe ermöglicht. Die Industriebrache verfällt seit Jahren und lockt immer wieder „ungebetene Gäste“ an. Mehrfach brannte es in den Gebäuden. Läuft alles nach Plan, könnten die Abbrucharbeiten an den Fabrikhallen noch in diesem Jahr beginnen. Nach der Sommerpause muss zunächst eun Bebauungsplan erstellt werden. Auf dem Areal sollen Einzelhandel, Büros und ein Gesundheitszentrum entstehen.

Eine letzte Hürde, an der das ehrgeizige Projekt theoretisch noch scheitern könnte, ist die Vorgabe der Hagener Politik, dass sich auf dem frei werdenden Areal neben Einzelhandel auch Gewerbe ansiedeln wird. Um die Handelsflächen hatte es bis zuletzt Streit gegeben. Hier ziehen ein Discounter und ein Lebensmittelladen ein.