Sparkassenstiftung unterstützt wieder zahlreiche Projekte

Ringofen in Großtreben, ältester vollständig erhaltener Ringofen Hoffmannscher Bauart in Deutschland (erbaut 1861-65) vor der Sanierung. Foto: Doris Antony/GFDL
ANZEIGE

Leipzig (aw). Die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz unterstützt in den kommenden Monaten wieder zahlreiche Projekte in ihrem Fördergebiet. Von der Fördersumme von rund 18.500 Euro profitieren auch der Ringbrandofen Großtreben, die Kreuzkirche Beilrode sowie die Döllnitzbahn. „Mit der Pflege von Bauwerken in der Region Torgau-Oschatz und der Erhaltung geschichtlicher Relikte liegt unser Fokus bei den vergebenen Förderungen auf dem Erhalt des historischen Erbes des Landkreises“, betont Michael Czupalla, Vorstandvorsitzender der Sparkassenstiftung: „Aber auch die Schaffung von Kulturspielräumen als kreativer Raum für die Menschen in der Region ist uns ein wichtiges Anliegen.“

Ältester Ringbrandofen der Welt

Der Verein zur Bewahrung und Förderung des ländlichen Raumes Ostelbien e. V. will eine Ausstellung im sanierten Ringbrandofen Großtreben einrichten. Das über 150 Jahre alte Denkmal soll so für die Öffentlichkeit begehbar gemacht werden und über die Geschichte des Ziegelbrennens sowie über die komplexen Sanierungsarbeiten von 2010 bis 2013 informieren. „Nach der Sanierung des ältesten Ringofens der Welt ist die Schaffung von Besuchsmöglichkeiten nun der nächste logische Schritt“, so Stephan Seeger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung, über die Entscheidung zur Förderung. „Die Dokumentation der Historie des Gebäudes und des Ziegelbrennens wird den Großbrandofen so zu einem ebenso interessanten wie lehrreichen Ausflugsziel aufwerten.“ Die Einrichtung der Ausstellung fördert die Sparkassenstiftung mit 3.000 Euro.

Sockelsanierung an der Kreuzkirche

Die evangelische Kirchgemeinde Beilrode beantragte Fördermittel für die Sanierung des Granitsockelbereiches der Kreuzkirche in Beilrode. Durch Regenwasser wurde dieser über die letzten Jahre stark beschädigt, sodass auch in das Innere der Kirche Wasser eindringen und Schäden verursachen konnte. Mit 818,72 Euro unterstützt die Stiftung die bauliche Sanierung des Sockels

Neue Strecke für die Döllnitzbahn

Auch die Wiederinbetriebnahme der Schmalspurstrecke Nebitzschen – Kemmlitz durch den DBV-Förderverein „Wilder Robert“ e. V. wird erneut gefördert, in diesem Jahr erhält der Verein 10.000 Euro. Insgesamt stellt die Stiftung dem Förderverein zwischen 2015 und 2017 50.000 Euro für die Verwirklichung dieses Projekts zur Verfügung. Im Juni dieses Jahres soll die Einweihung der Strecke erfolgen.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel