Schwimmstadion Leipzig

Das Schwimmstadion in Leipzig – gegenüber des Zentralstadions (heute Red-Bull-Arena) wurde 1951/52 erbaut. Der Grund waren die fehlenden Trainingsmöglichkeiten für Schwimmer in der Stadt. 1961/62 erweiterte man das Schwimmstadion – auch ein fahrbahres Dach wurde installiert um bei ungünstiger Witterung nicht nur die Becken, sondern auch die Zuschauer zu schützen, von denen 9.000 Platz fanden.

Das Schwimmstadion wurde 2004 abgerissen, lediglich die Nordtribüne wurde erhalten und baulich gesichert. Sie soll bis 2015 zum Sportmuseum umgebaut werden. Ein Hockeystadion, das sich südlich des Schwimmstadions befand, wurde im Jahr 2000 abgerissen. Noch 2007 hatte die Stadt Leipzig finanzielle Mittel für dringend anfallende Sanierungsarbeiten an der Nordtribüne bereitgestellt.

Quelle: Wikipedia

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 20.08.2014
Letzte Änderung am 20.08.2014

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here