„Schwarzes Gold“: Nordrhein-Westfalen im Klebefieber

Sammelalbum "Schwarzes Gold" mit Stickern. Foto: rottenplaces.de
ANZEIGE

Wer an die Sammelalben und die zugehörigen Sticker der italienischen Unternehmensgruppe Panini denkt, wird zumindest gedanklich unweigerlich in die eigene Kind- und Jugenzeit zurückversetzt, als es darum ging, die kultigen Hefte vor anstehenden Fußball-Europa- und Weltmeisterschaften oder der jeweiligen Bundesliga-Saison mit den zugehörigen Spielern der teilnehmenden Mannschaften zu füllen. Doppelte Bilder wurden munter getauscht, damals noch auf dem Schulhof, in der Berufsschule oder unter Arbeitskollegen. Über die Jahre und im Zeitalter des digitalen Wandels hat der Klebebilder-Hersteller sein Produktangebot massiv ausgeweitet. Neben den gängigen Fußballalben sind nun auch Comicserien, Alben zu Kino- und Zeichentrickfilmen sowie personalisierte Sticker-Alben erhältlich.

Panini-Album „Schwarzes Gold“ zum Ende des Bergbaus

Wenn der letzte Bergmann kurz vor Weihnachten 2018 die finale Einfahrt auf Bottrops Prosper-Haniel hinter sich gebracht hat, dann endet der Steinkohlebergbau im Ruhrgebiet – ja eine Ära. Was bleibt, sind neben den Erinnerungen Tausende Bilder und Emotionen der Kumpel aus dem gesamten Ruhrgebiet – und darüber hinaus. Aus diesem Grund hat die RAG-Stiftung, die Aktion „Glückauf Zukunft“, der Klartext-Verlag und die Westdeutsche Allgemeine Zeitung eine besonders bemerkenswerte Aktion gestartet. Seit Mitte Januar ist das Panini-Sammelalbum „Schwarzes Gold“ erhältlich. Mit diesem Klebespaß für die ganze Familie sollen die Geschichte des Steinkohlenbergbaus und die Zukunftsgestaltung in den Bergbauregionen greifbar gemacht werden. Produziert wurde das Album „Schwarzes Gold“ vom deutschen Unternehmen „Juststickit“ – mit Sitz in Hamburg, die für ihre speziellen Panini-Heimatalben bekannt sind.

Sammelalbum „Schwarzes Gold“ Hardcover-Version (limitiert, Abb. abweichend). Foto: PR/Juststickit

240 Sticker muss der Besitzer eines „Schwarzes-Gold“-Albums in die Kategorien wie „Neue Perspektiven“, „Schwarzes Gold“, „Denker und Lenker“, „Danke, Kumpel!“, „Ganz schön clever“, „Eine Schicht im Schacht“, „Glückauf Fußball“, „Kultur statt“ Kohle“, „Der Berg ruft“, „Zeugen einer Ära“ und „Es ist grün“ sammeln und einkleben, dann ist das Album vollständig. Ergänzt wird jeder Sticker durch kurze Textpassagen zu den jeweiligen Themen. Doppelte Bilder werden getauscht wie früher, oder in Kleinanzeigen-Portalen wie auch in speziellen Gruppen in den sozialen Medien angeboten. Oliver Wurm und Alexander Böker von Juststickit sind stolz auf ihr ganz besonderes Klebe-Denkmal. „Das Album ist ein echtes Bergbau-Denkmal zu Ehren des Steinkohlenbergbaus geworden“, sagen die Produzenten.

Für die Rubrik „Danke, Kumpel!“ waren die ehemaligen Bergleute, Hobbyfotografen, Zeitungsleser und Bergbauinteressierte aufgerufen, ihre ganz persönlichen Bilder zum Thema einzusenden. Die Resonanz war nach Angaben der Album-Macher gewaltig. Die schönsten und auch bewegendsten Motive wurden von den Verantwortlichen ausgewählt und fanden einen ewigen Platz im Sammelalbum. „Klebechronik“ nennen das Wurm und Böker – getreu dem Motto: Tausche die Sticker „Werksschwimmbad Zollverein“, „Vivawest“, „Halde Rheinpreussen“, „Stefan Chilla“ und „Dahlbuschbombe“ gegen „Grubenhelden“ und „Alfred Krupp“.

Alben und Sticker im Handel oder online

Sammelalbum „Schwarzes Gold“ Hardcover-Version (limitiert, Abb. abweichend). Foto: PR/Juststickit

Die Sammelalben sowie die zugehörigen Sticker sind im Ruhrgebiet im Handel erhältlich. Online bietet beispielsweise die Neue Ruhr Zeitung die Produkte auch in ihrem Onlineshop an. Weil die Produkte verkauft werden wie warme Semmeln, ist der Nachdruck für die Softcover-Alben und Sticker bereits angelaufen. Die limitierte Hardcover-Version von „Schwarzes Gold“ war schnell ausverkauft, erste Exemplare wurden schnell bei einem großen Online-Auktionshaus für 150 Euro (Leeralbum) angeboten. Und: Natürlich ist nicht nur Nordrhein-Westfalen im „Schwarzes-Gold“-Sammelfieber. Die Alben mit zugehörigen Stickern wurden und werden in die gesamte Bundesrepublik – und darüber hinaus – versandt, denn das Thema Steinkohlenbergbau bewegt nicht nur die Ruhrgebietler, sondern jeden ehemaligen Kumpel sowie alle, die sich in gewisser Art und Weise mit diesem bewegenden Thema verbunden fühlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here