Schlot der Merkur Brauerei fällt

Am 22. September wird der 55 Meter hohe Schornstein der ehemaligen Merkur Brauerei in Cottbus gesprengt. Dies teilte die Stadt mit. Etwa 100 Anwohner müssen vor der Aktion vorsorglich ihre Wohnungen verlassen. Für die Sprengung des Schlotes auf der seit über 20 Jahren leerstehenden Brache werden 50 Bohrlöcher gesetzt und sind etwa 5.5 Kilo Sprengstoff nötig. Eigentümer des Geländes ist die bundeseigene Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten mbH (Gesa), diese möchte das Gelände für neue Nutzungen verkaufen. (aw)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here