Schloss Schulzendorf

Das Schloss Schulzendorf in Brandenburg, eingebettet in die typische Einfamilienhaussiedlung im Speckgürtel südöstlich von Berlin, zieht noch heute die Blicke auf sich. Markant, mit seinen zwei architektonischen Elementen, dem viereckiger Turm un dem über dem Giebel eingelassenen gläsernen Dach war ursprünglich im Besitz der Familie Israel. Die Berliner Israels, die das erste Kaufhaus Berlins gegründet hatten, erwarben 1888 das alte Rittergut Schulzendorf und erbauten ein Jahr später das einzigartige Herrenhaus im Neorenaissance-Stil. Moritz Israel schenkte seinem Sohn Richard und dessen Frau Bianca zur Hochzeit das imposante Anwesen, die das Gut bewohnten und bewirtschafteten und die Entwicklung des Ortes förderten.

Während des Nationalsozialismus wurden die Israels zur Aufgabe des Gutes gezwungen. Die Kinder konnten das Land noch rechtzeitig verlassen, Richard Israel starb 1943 im KZ Theresienstadt,seine Frau überlebte den Holocaust und verbrachte ihre letzten Lebensjahre in Hannover. Über die vielen Jahre des Leerstands verfiel das Ensemble immer mehr. Dubiose Investoren verschandelten das einstige Rittergut mit fragwürdigen Anbauten. 2010 wurden Pläne bekannt, nach denen eine Hotelgruppe für rund 60 Millionen Euro aus dem Gebäude ein Schlosshotel errichten wollte.

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2015
Dokument erstellt am 25.12.2015
Letzte Änderung am 25.12.2015

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here