Schlimmer Vandalismus an Museumswaggons

Blinde Zerstörungswut. Foto: Bundespolizei
ANZEIGE

Am Lichtenfelser Bahnhof (Oberfranken) haben unbekannte Täter in vier abgestellten Museumswaggons gewütet. Durch die zahlreichen Beschädigungen an den historischen Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 80.000 Euro. Ein Bahnmitarbeiter bemerkte die Zerstörung als er die Waggons am Montagvormittag (4. Mai) für die Aufbereitung vorbereiten wollte. Die Bundespolizei wurde eingeschaltet und nahm den Schaden auf. Wie sich für die Ermittler herausstellte, hatten die Täter unter anderem zahlreiche Scheiben eingeschlagen, Türen ausgerissen, Tische abgetreten und Feuerlöscher in den Abteilen entleert.

Der Tatzeitraum kann nach aktuellem Ermittlungsstand lediglich auf die vergangenen vier Wochen eingegrenzt werden. Die Bundespolizeiinspektion Würzburg ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt Hinweise aus der Bevölkerung unter 0931 322 59 100 entgegen. (aw)

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel