Schiffshebewerk: Führungen am „Tag des offenen Denkmals“

Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: Stadt Herten

Waltrop (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Sonntag (13.9.) von 10 bis 17 Uhr zum „Tag des offenen Denkmals“ in sein Waltroper Industriemuseum ein. Eintritt und Angebote sind kostenlos. „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“ lautet das Motto des bundesweiten Denkmaltages. Mareike Berweger nimmt Gäste mit auf einen Rundgang durch den Schleusenpark Waltrop und stellt das Architektur-Ensemble vor. Teilnehmer erfahren beim Vergleich der beiden Schiffshebewerke Interessantes über den Wandel der Bauformen vom kaiserlichen Historismus hin zur „Neuen Sachlichkeit“. Außerdem erläutert Berweger, welche Restaurierungsarbeiten der LWL gerade am alten Schiffshebewerk durchführt. Die Führungen starten um 10.30 Uhr und um 14.30 Uhr an der Kasse des LWL-Industriemuseums, Am Hebewerk 26, in Waltrop sowie um 12 Uhr und 16 Uhr am Ausstellungs-Pavillon des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts an der Neuen Schleuse, Zum Neuen Hebewerk, in Waltrop.

Außerdem können die Besucherinnen an einer allgemeinen Führung zum Schiffshebewerk (11 und 12.30 Uhr) sowie um 14.30 Uhr an einer Führung durch die Ausstellung „Zeit im Fluss. Mit dem Containerschiff von Basel nach Rotterdam“ auf dem Lastkahn „Ostara“ teilnehmen. Wer an einer dieser Führungen teilnehmen möchte, meldet sich am gleichen Tag an der Museumskasse für die Führung an. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen ist die Teilnehmerzahl pro Führung auf maximal neun Personen beschränkt.

Wegen der Pandemie stehen in diesem Jahr keine Fahrten mit den historischen Museumsschiffen im Programm, da hier die Abstandsreglungen nicht eingehalten werden können. Das von Kapitän Claudius Kalka betriebene moderne Fahrgastschiff „Henrichenburg“ ist größer als die historischen Schiffe und darf daher „in See“ stechen. Es startet um 12.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr zu Kanal-Rundfahrten. Dieses Angebot kostet 7 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder.

Von 12 bis etwa 15 Uhr bieten die Mitglieder der „Wolf“ e.V. (Westfälische Orientierungslauffreunde Haltern e.V.) die kostenlose Mitmachaktion „Go 4 Orienteering“ mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Kinder und Erwachsene. Bei der Aktion sind Köpfchen und leichte Bewegung gefragt, um unterschiedliche Übungen zu durchlaufen. Die Teilnehmer absolvieren einen Labyrinthartigen Parcours mit Hilfe einer elektronischen Speicherkarte. Finden die Teilnehmerinnen die Stationen, erkennt das Registriersystem das sofort am Computer. Die Aktion findet auf der Wiese am Oberwasser statt. Interessierte können sich dort anmelden und mitmachen.

Für das kulinarische Wohl sorgen das Team von Birgit Langers Gastrobus und das von der Diakonie betriebene Café „Hafenklang“. Der Eintritt in das Museum und die angebotenen Aktionen sind kostenlos (bis auf die Fahrten mit der „Henrichenburg“). Corona-bedingt dürfen sich stets nur 300 Gäste gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten.